Rewe, Logo

In Schleswig-Holstein soll ein neues REWE-Logisitkzentrum für 330 Millionen Euro entstehen

©Mauritz Antin/EPA FILE/dpa/picture-alliance

330 Millionen für technische Anlagen für neues REWE-Logistikzentrum

Die KfW IPEX-Bank finanziert gemeinsam mit der österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI) den Bau der neuen teilautomatisierten Immobilie.

Frankfurt am Main. Die KfW IPEX-Bank finanziert gemeinsam mit der österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI) den Bau eines neuen teilautomatisierten REWE-Logistikzentrums im schleswig-holsteinischen Henstedt-Ulzburg mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 330 Mio. EUR.

Die Investition ist Teil einer Logistikoffensive, mit der die REWE Group durch eine zukunftsweisende Optimierung der Lagernetzstruktur eine schnellere, effizientere und qualitativ hochwertige Warenversorgung für die Kunden in REWE Märkten sicherstellt. Dies geht unter anderem mit einer deutlichen Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen einher. Die Mittel für die Finanzierung stammen aus dem Energieeffizienzprogramm der KfW.

Am Standort Henstedt-Ulzburg, circa 35 Kilometer nördlich von Hamburg an der BAB A7 gelegen, errichtet die REWE Group gegenwärtig das Logistikzentrum mit der Regionalverwaltung mit insgesamt 104.000 Quadratmetern Lager- und Büroflächen. Ab August 2022 sollen von dort mehr als 660 REWE-Märkte sowie knapp 100 nahkauf-Märkte in Norddeutschland mit Obst und Gemüse, gekühlten Frischwaren, Fleisch, Trockensortimenten, Tiefkühlware sowie Drogerie- und Nonfood-Artikeln versorgt werden. Mit Hilfe der nun finanzierten automatisierten Logistiksysteme können vor Ort täglich über 300.000 Handelseinheiten filialgerecht kommissioniert werden. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SCHLESWIG-HOLSTEIN.

1000px 588px

Logistikregion Schleswig-Holstein, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Rewe Logistik


WEITERLESEN: