Über 165.000 Euro an Spendengelderwurden für die Geschädigten der Hochwasserkatastrophe gesammelt (Symbolbild)

©Geisler-Fotopress/Christoph Hardt/Geisler-Fotopres/dpa/picture alliance /

Unterstützung für Hochwassergeschädigte aus der Logistik

Die Spenden aus der gemeinsamen Aktion des BGL und seiner Landesverbände werden an Geschädigte der Hochwasserkatastrophe ausgezahlt.

Frankfurt am Main. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), seine Landesverbände und Mitgliedsorganisationen hatten im Rahmen der Hochwasserkatastrophe zu einer Spendenaktion aufgerufen, um die betroffenen Menschen aus den Reihen der Logistik zu unterstützen – mit großem Erfolg: 200 Spenderinnen und Spender aus ganz Deutschland waren dem Aufruf gefolgt, darunter zahlreiche Logistikunternehmen und deren Beschäftigte sowie Wirtschaftsorganisationen wie der Ladungsverbund Elvis und die Kombiverkehr GmbH & Co. KG. Insgesamt konnten laut BGL über 165.000 Euro an Spendengelder gesammelt werden, die in diesen Tagen über die Organisation „Trucker in Not“ an 46 Betroffene aus der Transport- und Logistikbranche zur Auszahlung gelangten.

„Uns wurden zahlreiche Fälle gemeldet, in denen Familien ihr Heim und ihr gesamtes Hab und Gut durch die Flut verloren haben. Dank der großen Solidarität in unserer Branche und der Großzügigkeit der Spenderinnen und Spender können wir die akute Not bei besonders hart Getroffenen zumindest lindern“, sagte BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt. „Ausdrücklich bedanken möchten wir uns auch für die vielen Angebote an Lkw-Hilfstransporten sowie bei Trucker in Not für die organisatorische Abwicklung.“ (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NATURKASTROPHEN.

1000px 588px

Naturkastrophen, Verband – BGL


WEITERLESEN: