Grenzkontrolle

Bei einer Verschärfung der Grenzkontrollen fürchtet Tschechien vor allem lange Rückstaus

©Picture Alliance/APA/picturedesk.com

Tschechien gegen schärfere deutsche Grenzkontrollen

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis fordert die Einhaltung des freien Person- und Warenverkehrs innerhalb der EU.

Prag. Tschechien hat Deutschland vor einem schärferen Grenzregime gewarnt. „Der aktuelle Streit um die Migration hat in Deutschland zu Vorschlägen geführt, die Grenzen zu schließen und die Grenzkontrollen wiedereinzuführen, was für uns inakzeptabel ist”, sagte Ministerpräsident Andrej Babis der Wirtschaftszeitung „Hospodarske noviny” (Mittwoch). Er forderte die Einhaltung der vier Freiheiten der EU, also des freien Personen-, Waren-, Kapital- und Dienstleistungsverkehrs.

 Dahinter dürfte die Sorge vor langen Rückstaus an den Grenzübergängen stehen. Die tschechische und die deutsche Wirtschaft sind eng verflochten. Rund ein Drittel aller tschechischen Exporte gehen in die Bundesrepublik. Die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien ist mehr als 800 Kilometer lang. (dpa/sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TSCHECHIEN UND SLOWAKEI – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Tschechien und Slowakei – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik

WEITERLESEN: