-- Anzeige --

Warnstreik der Lokführer in vollem Gange

Ein Warnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) führt im Südwesten seit den frühen Morgenstunden zur Einschränkungen im Bahnverkehr
© Foto: Jens Wolf dpa/lah

Die vom Ausstand betroffene SWEG spricht von einer verhältnismäßig geringen Streikbereitschaft. Und erhebt Vorwürfe gegen die Gewerkschaft.


Datum:
08.09.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein Warnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) führt im Südwesten seit den frühen Morgenstunden zur Einschränkungen im Bahnverkehr. Betroffen sind der Regionalverkehr der Südwestdeutschen Landesverkehrs-GmbH (SWEG) sowie der SWEG Bahn Stuttgart GmbH (SBS), des ehemaligen Bahnunternehmens Abellio Rail Baden-Württemberg.  Insbesondere im Stuttgarter Netz sei es zu Zugausfällen gekommen, sagte Joachim Barth vom Fahrgastverband Pro Bahn. Auf den Strecken von Stuttgart nach Heilbronn, Heidelberg, Pforzheim und Tübingen gebe es Einschränkungen. Die Arbeit sollte laut GDL zwischen 3 und 11 Uhr niedergelegt werden.

Die Streikbereitschaft in der Belegschaft sei verhältnismäßig gering, teilte ein Sprecher der SWEG am Donnerstagmorgen mit. Bei der SBS im Stuttgarter Netz und Neckartal könne ein Grundangebot gefahren werden. "Bei der SWEG konnten die Streikauswirkungen bislang sogar fast vollständig über betriebliche Maßnahmen kompensiert werden", hieß es. Es sei nur vereinzelt zu Zugausfällen gekommen. Mitarbeiter würden von der GDL "massiv" unter Druck gesetzt, sich ad hoc am Streik zu beteiligen, so der Sprecher. Eine Sprecherin der GDL wies diesen Vorwurf zurück. Eine erste Bilanz konnte sie noch nicht ziehen. Wie viele Züge still standen, könne sie noch nicht sagen.

Hintergrund des Warnstreiks ist ein Streit zwischen GDL und SWEG. Am Sonntag hatte Gewerkschaftschef Claus Weselsky bereits gedroht, Streiks seien ab Montag programmiert, falls der landeseigene Konzern nicht bereit sei, über einen einheitlichen Tarifvertrag für alle Mitarbeiter zu verhandeln. Die SWEG lehnt das ab.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.