-- Anzeige --

Transfrigoroute verabschiedet Urgestein

Der neue, alte Vorstand der Transfrigoroute. Hubertus Kobernuß (u. 2.v.l.) gibt sein Amt auf, Nachfolger wird Gerd Kauteztky (u.g.r.)
© Foto: VerkehrsRundschau/Gerhard Grünig

Nachdem er eine gefühlte Ewigkeit Präsident der Transfrigoroute Deutschland war, nimmt Hubertus Kobernuß seinen Abschied. Das „Enfant Terrible“ in der Verbandslandschaft hat seine Firma verkauft und genießt künftig sein Privatleben.


Datum:
02.06.2022
Autor:
Gerhard Grünig
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hubertus Kobernuß verabschiedet sich vom Verband Transfrigoroute Deutschland. Sein Nachfolger ist ein Mann der leisen Töne: Genau diese leisen Töne waren es nie, die das Wirken von Kobernuß bestimmten. Egal ob er in einem Zeitungsbeitrag 6000 Euro Fahrergehalt forderte oder plakativ einen Teil seiner Lkw nach Zypern ausflaggte. Er verstand es stets zu polarisieren – aber eben auch Zeichen zu setzen. Freunde hat er sich mit seinem Wirken nicht immer gemacht, vor allem nicht im Bundesverband, in dem er tätig war. Dafür fand er umso mehr Sympathisanten in dem Verband, dem er lange Jahre als Präsident vorstand. „Bei der Transfrigoroute gehe ich mit einem weinenden Auge. Das hat immer Spaß gemacht. Was meine sonstige Verbandstätigkeit angeht, gehe ich mit einem lachenden Auge und bin froh, dass es vorbei ist. Da muss man sich nicht mehr engagieren …“ formulierte er anlässlich der in Präsenz ausgetragenen Transfrigoroute Mitgliederversammlung am Mittwoch, 2. Juni, und haute damit zum Abschied noch mal einen „echten“ Kobernuß raus.

Lautes wirken, leiser Abgang

War sein Wirken mehrheitlich laut, nahm er seinen Abschied eher leise. „Gehen sie früh in Rente und genießen sie ihre Jahre“, war sein letzter Rat in die Runde und gleichzeitig der Auftakt für Neuwahlen in der Transfrigoroute. Wie nicht anders zu erwarten, wurde in den anschließenden Wahlen die komplette Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt. Das Gremium selbst bestimmte dann Gerd Kautetzky, Inhaber der gleichnamigen Kühlgutspedition aus Stadtallendorf, zum Nachfolger von Kobernuß. Erster Vorsitzender bleibt Markus Kusmierz, Stellvertreter ist Jörg Hammelmann. Vervollständigt wird der neue, alte Transfrigoroute Vorstand durch Josef Fendler sowie Bernd Hütter. Den Beirat samt Erweiterung bilden Andreas Schmid, Frigoblock; Frank Rövekamp, Schmitz Cargobull; Frank Nordhoff, Krone sowie Henning Altebäumer, Ecooltec.

Dekarbonisierung der Logistik ist großes Thema

Bei den im Zuge der Mitgliederversammlung diskutierten Sachthemen bestimmte – wie nicht anders zu erwarten – die Dekarbonisierung der Logistik die Beiträge. Alexander Wolter, von der BPW-Tochter BAX, stellte die These auf, dass es wohl nicht die Frage der grundsätzlichen Elektrifizierung wäre, die das Wirken der Branche bestimmt, sondern eher ein Verbot der Verbrennertechnik in Innenstädten, das demnächst ausgesprochen werden könnte. Andreas Schmid, Frigoblock, nahm Bezug zu VECTO, dem neuen EU-Tool zur Festlegung von CO2-Emissionen bei Nutzfahrzeugen. Das gilt, was Wenige realisiert haben, auch für Trailer. Vieles sei, so Schmidt, noch ungeklärt. So ist aktuell noch nicht bekannt, wer denn letztlich für die VECTO-Zertifizierung verantwortlich ist, wenn zum Beispiel im Nachgang zum Kauf des Sattelaufliegers ein Kühlaggregat oder eine Ladebordwand angebaut wird, was beides Einfluss auf die Einstufung hätte. „Da sollte die EU schnellstmöglich regeln, wer denn die Gesamtverantwortung hat.“ (gg/ste)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich 2 Montate lang und überzeugen Sie sich von unserem Profiportal! Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.