-- Anzeige --

Toll Collect dementiert Berichte über Mautschadensersatz

Der Bund macht gegen Toll Collect Schadensersatz und Vertragsstrafen wegen des um 16 Monate verzögerten Mautstarts geltend
© Foto: imago stock&people

Daimler-Chef Dieter Zetsche: "Im jahrelangen Rechtsstreit mit dem Bund über das Mautsystem hat sich nichts geändert"


Datum:
21.07.2011
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Daimler und die Telekom haben Berichte über drohenden Schadensersatz durch die verspätete Einführung der LKW-Maut erst 2005 zurückgewiesen. Daimler-Chef Dieter Zetsche sagte, in dem jahrelangen Rechtsstreit mit dem Bund über das Mautsystem habe sich „nichts geändert". Während des weiterhin anhängigen Rechtsstreits, der vor einem Schiedsgericht ausgetragen wird, seien bisher eher die Positionen der Anbieter gestärkt worden.

Dementiert wurden die Berichte auch von der Deutschen Telekom, der Mitgesellschafterin des Betreiberkonsortium Toll Collect. „Es gibt keine Empfehlung zum Ausgang des Schiedsgerichtsverfahrens", betonte ein Sprecher der Telekom-IT-Sparte T-Systems.

Zu Wochenbeginn war unter Berufung auf das Schiedsgerichts berichtet worden, es zeichne sich ab, dass die beiden Dax-Konzerne wegen der verspäteten Mauteinführung nicht ohne Schadensersatz an den Bund davon kämen. „Der Bericht stimmt vorn und hinten nicht", sagte ein Daimler-Sprecher. Der Bund macht gegen Toll Collect Schadensersatz und Vertragsstrafen aus den entgangenen Einnahmen in Höhe von 5,1 Milliarden Euro wegen des um 16 Monate verzögerten Mautstarts geltend. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.