-- Anzeige --

Thyssenkrupp baut große Elektrolyse-Anlage

Thyssenkrupp will grünen Wasserstoff in Saudi-Arabien produzieren
© Foto: picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach

Klimaneutral hergestellter Wasserstoff spielt eine Schlüsselrolle bei der Verringerung von Treibhausgasemissionen.


Datum:
14.12.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Dortmund. Das Thyssenkrupp-Gemeinschaftsunternehmen UCE baut in Saudi-Arabien eine Elektrolyse-Anlage zur Herstellung von Wasserstoff. Auftraggeber ist das US-Industriegasunternehmen Air Products, wie Uhde Chlorine Engineers (UCE) mitteilte. Die Anlage habe eine Kapazität von mehr als zwei Gigawatt und sei eines der weltweit größten Projekte zur Erzeugung von „grünem“ Wasserstoff, also mit Hilfe erneuerbarer Energien. Sie soll im saudi-arabischen Megacity-Projekt Neom errichtet werden. Die Anlage soll vor allem mit Solarstrom betrieben werden.

Der Wasserstoff soll zu klimaneutralem Ammoniak für den Weltmarkt weiterverarbeitet werden. Die Inbetriebnahme ist für 2026 geplant.

Thyssenkrupp will UCE im kommenden Frühjahr an die Börse bringen, aber die Mehrheit der Anteile behalten. Partnerunternehmen ist das italienische Unternehmen De Nora. Klimaneutral hergestellter Wasserstoff spielt eine Schlüsselrolle bei der Verringerung von Treibhausgasemissionen. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.