-- Anzeige --

Pharmalogistik: Movianto erhöht Kapazität in den Niederlanden um rund 50 Prozent

Dennis Spamer, Geschäftsführer von Movianto Deutschland
© Foto: Movianto Deutschland GmbH

Die neue Niederlassung bringt 11.000 zusätzliche Palettenstellplätze, davon 3.400 im Kühl- und Tiefkühlbereich.


Datum:
15.02.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Weert. Mit einer neuen Niederlassung im niederländischen Weert erhöht der auf die Healthcare-Branche spezialisierte Logistikdienstleister Movianto seine Lagerkapazität in den Niederlanden um rund 50 Prozent. Das Logistikzentrum, das in diesem Monat seinen Betrieb aufnimmt, liegt knapp 80 Kilometer westlich von Düsseldorf im Dreiländereck Deutschland, Belgien, Niederlande und ist Teil eines Investitionspakets von rund 150 Millionen Euro, mit dem Movianto in diesem Jahr sein Netzwerk ausbauen und verdichten wird. „Für die deutschen Kunden hat das niederländische Lager vor allem zwei Vorteile“, sagt Dennis Spamer, Geschäftsführer von Movianto Deutschland. „Zum einen entstehen dort erhebliche Kapazitäten im Tiefkühlbereich, zum anderen wachsen damit unsere Möglichkeiten BCP-Konzepte umzusetzen.“ Das Thema BCP (Business Continuity Plan) werde bei immer mehr Ausschreibungen angefragt, weil Kunden sicherstellen wollen, dass ihre Waren auch dann ausgeliefert werden können, wenn es beispielsweise an einem Lagerstandort eine Betriebsunterbrechung gibt.

30 Prozent Wachstum in drei Jahren

In den Niederlanden bietet Movianto bisher von seinem Standort in Oss nationale und internationale Lösungen für die Lagerung und Verteilung von Healthcare-Produkten an und hat unter anderem im Auftrag der niederländischen Regierung die zentrale Logistik der Corona-Impfstoffe des Landes konzipiert und umgesetzt. Nicht zuletzt dieser Auftrag hat zu einem starken Wachstum des Unternehmens geführt. „Wir sind in den letzten vier Jahren im Durchschnitt um 30 Prozent jährlich gewachsen,“ erläutert Patrick Verkuijlen, Geschäftsführer von Movianto Niederlande. „Movianto hat weltweit eine Kapazitäts- und Expansions-Planung erstellt, um die Kundenentwicklung zu antizipieren und Weert ist der nächste Schritt in diesem Plan.“ Durch das neue Logistikzentrum steigt Moviantos Lagerkapazität in den Niederlanden von 23.000 auf 34.000 Paletten. Das Besondere dabei ist laut Verkuijlen die Tatsache, dass zusätzliche Kapazität in allen Temperaturbereichen entstehe. Dabei nehme Movianto den Betrieb in der neuen Niederlassung schrittweise auf: „Wir starten in diesem Monat im Standardservice mit Raumtemperatur, nehmen dann den Kühlbereich von 2 bis 8 Grad Celsius und 2800 Palettenplätzen in Betrieb und werden voraussichtlich im April mit Platz für 600 Paletten im Tiefkühlbereich von -27 Grad Celsius beginnen.“ Auch im Bereich der Ultratiefkühlung bei minus 80 Grad Celsius, der beispielsweise für manche Corona-Impfstoffe notwendig ist, sieht Movianto einen weiter wachsenden Bedarf und hat Kapazitätserweiterungen vorbereitet.

„Der neue Standort wurde gewählt, weil er sich ideal für die Umsetzung weltweiter und regionaler Logistikkonzepte eignet“, so Verkuijlen weiter. Von Weert und von Oss sei nicht nur im Benelux-Raum ein Distributions-Service in 24-Stunden möglich, sondern auch in Deutschland, dem größten Markt in Europa. „Gleichzeitig liegen bedeutende Flug- und See-Häfen sehr nah, ebenso mehrere Hubs großer Transportdienstleister.“ (ste)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.