-- Anzeige --

Österreich: Sondertransporte sollen künftig vermehrt auf die Donau

Sondertransporte sollen in Österreich zukünftig auf die Wasserstraße
© Foto: picture alliance / CHROMORANGE | Dieter Moebus

Die Wirtschaftskammer Österreich gab eine Einigung auf ein neues Logistik-Modell für so genannte High & Heavy-Transporte bekannt.


Datum:
10.02.2022
Autor:
Stefan May
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wien. Künftig werden Sondertransporte mit großen Abmessungen und Gewichten vermehrt auf der Donau geführt. Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) gab eine Einigung auf ein neues Logistik-Modell für so genannte High & Heavy-Transporte bekannt. Der Verkehrsträger Binnenwasserstraße werde damit – nicht zuletzt aus ökologischen Überlegungen - stärker in die Transportabläufe eingebunden und direkt mit dem Straßengüterverkehr verknüpft.

Ursprüngliche Pläne im Rahmen eines zweijährigen Dialogs zwischen via donau, ASFINAG, Land Oberösterreich und der Wirtschaft wollten derartige Sondertransporte zwingend auf die Wasserstraße verlegen. Letztlich hatte sich aber die Wirtschaftskammer mit einer flexibleren Handhabung durchgesetzt: Die neu eingeführten Grenzwerte für die Abmessungen und das Gewicht, ab dem das neue Genehmigungsregime mit der vertieften Behördenprüfung startet, basieren auf Einvernehmlichkeit aller Branchen.

Keine Lieferverzögerungen

Im Donaukorridor finden damit beispielsweise Beförderungen von Windkraftanlagen oder Transporte mit sehr schweren Generatoren, Pressen, Transformatoren, Turbinen, Maschinen oder Silos für die Lebensmittelindustrie sowohl auf der Donau als auch „in der letzten Meile“ auf der Straße mittels einer einzigen Logistikkette auf Güterschiff und Lkw hintereinander statt. „Dennoch werden so genannte High & Heavy-Transporte unverändert verlässlich, rasch und pünktlich durchgeführt“, sagte Johann Fellner, Obmann des Allgemeinen Verkehrs in der Wirtschaftskammer Österreich. „Exportierende Firmen können künftig ihre Kunden weiterhin ohne zeitliche Verzögerungen und höhere Kosten bedienen.“ (ms)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.