-- Anzeige --

OECD: Klimawandel derzeit nicht aufzuhalten

Kunstwerk "1000 schmelzende Menschen aus Eis" auf der Treppe des Konzerthauses auf dem Gendarmenmarkt in Berlin im Jahr 2009
© Foto: ddp/Michael Gottschalk

Laut OECD-Bericht ist der Klimawandel durch die bisher vereinbarten Maßnahmen nicht zu stoppen. Erderwärmung von bis zu sechs Grad Celsius droht


Datum:
16.03.2012
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Der Klimawandel kann einer Studie zufolge durch die bisher vereinbarten Maßnahmen nicht gestoppt werden. Ohne weitergehende politische Beschlüsse drohten unumkehrbare globale Umweltschäden, heißt es in einem neuen Bericht, den die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) am Donnerstag in Berlin vorstellte.

Danach wird sich die weltweite Wirtschaftsleistung bis zum Jahr 2050 vervierfachen. Gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung um voraussichtlich 2,3 Milliarden Menschen. Ohne umfassende Gegenmaßnahmen steige dadurch der Ausstoß von Treibhausgasen um etwa 50 Prozent. Das Ziel, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, „wäre nicht zu halten“, sagte Heino von Meyer vom Berliner OECD-Büro.

Stattdessen müsse mit einem Temperaturanstieg von drei bis sechs Grad Celsius gerechnet werden. Die Beschlüsse der jüngsten Weltklimagipfel in Kopenhagen und Cancún seien nicht ausreichend, um eine solche Erwärmung zu verhindern.

Die OECD - ein Zusammenschluss von 34 Industrieländern - rät deshalb dringend zu politischen Gegenmaßnahmen. Empfohlen wird unter anderem der Abbau von umweltschädlichen Subventionen, eine verstärkte Förderung von Öko-Innovationen sowie die Verteuerung der Umweltverschmutzung. So werde eine entsprechende Gebühr für den Ausstoß des Klimakillers CO2 bis 2050 den Anstieg des Wirtschaftswachstums in den Industrieländern nur um zwei Prozent verringern, den Treibhausgas-Ausstoß jedoch um 84 Prozent. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.