-- Anzeige --

Niederlande schaffen Steuervergünstigung für LNG-Lkw ab

Die Niederlande schaffen zum Jahresende den Steuervorteil für LNG-Lkw ab
© Foto: Volvo Trucks

Als Grund für das Ende der staatlichen Förderung führt die Regierung an, dass sich LNG-Lkw in ihrer Gesamtbilanz bei der Umweltverträglichkeit kaum von Diesel-Lkw der Euro-6-Klasse unterscheiden.


Datum:
30.10.2018
Autor:
André Gieße
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Den Haag. Die niederländische Regierung wird die aktuellen Steuervergünstigungen für LNG-Lkw mit Ende des laufenden Jahres einstellen. Das kündigte Finanzstaatssekretär Menno Snel in einem Schreiben an das niederländische Parlament an. Der größte niederländische Verband für Straßengütertransport und Logistik, TLN, kritisiert die Entscheidung.

Die Steuervergünstigungen waren vor  knapp fünf Jahren eingeführt worden und laufen zum Ende des Jahres ab. Eine Verlängerung war dem Finanzministerium in einem Evaluierungsbericht über den Erfolg der Maßnahme zwar nahegelegt worden. Das Ministerium folgte dieser Empfehlung jedoch nicht.

Kaum ein Unterschied zu Diesel-Lkw

Als Grund führt Staatssekretär Snel an, dass sich LNG-Lkw in ihrer Gesamtbilanz bei der Umweltverträglichkeit kaum von Diesel-Lkw der Euro-6-Klasse unterscheiden würden. Deshalb sei eine gezielte Förderung für LNG-Lkw in einer Kosten-Nutzen-Rechnung nicht weiter zu rechtfertigen.

Für Lkw, die mit reinem Bio-LNG fahren würden, sehe das schon wieder anders aus. Aber für eine gezielte Förderung solcher Fahrzeuge müsste sich Bio-LNG noch weiterentwickeln, was auf absehbare Zeit nicht der Fall sein werde, so der Staatssekretär.

TLN wollte Verlängerung der Förderung

Der TLN hatte sich schon vor Monaten für eine Verlängerung der Förderung bis 2022 stark gemacht. Das würde den Unternehmen eine Perspektive für langfristige Investitionen ermöglichen. Der jetzige Ausstieg sei ein schwerer Rückschlag bei den Bestrebungen, den CO2-Ausstoß im Straßengütertransport zu verringern. Außerdem torpediere es die Bemühungen, Bio-LNG als neuen Kraftstoff zu etablieren, teilte TLN mit.

Das Förderprogramm der niederländischen Regierung war 2014 gestartet. Es hatte zum Ziel, bis Ende 2018 mindestens 1455 LNG-Lkw in den Niederlanden auf die Straßen zu bringen. Zurzeit sind lediglich rund 500 LNG-Lkw in den Niederlanden zugelassen. Als einen Grund für den Misserfolg erkennt Staatssekretär Snel an, dass das Netz an LNG-Tankstationen noch nicht gut genug ausgebaut sei. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.