-- Anzeige --

Kühne+Nagel verschlankt Organisationsstruktur

08.04.2024 09:50 Uhr | Lesezeit: 2 min
Kühne+Nagel, Landverkehr, Lkw, Kühllogistik
Kühne+Nagel will Kosten sparen und strafft Organisationsstruktur
© Foto: Kühne+Nagel

Der Speditions- und Logistikkonzern löst seine Regionalstruktur auf. Länderorganisationen berichten künftig direkt. Welche Vorteile sich K+N davon verspricht.

-- Anzeige --

Kühne + Nagel fährt nach dem Ende des Corona-Booms einen straffen Sparkus. Im März hatte der Schweizer Speditions- und Logistikkonzern bei der Präsentation seiner Jahreszahlen 2023 bereits angekündigt, weltweit zwei Prozent seiner Stellen abbauen zu wollen.  

Regionale Struktur wird aufgelöst

Hintergrund ist, der starke Ratenverfall in der See- und Luftfracht und die schwächelnde Weltwirtschaft haben auch bei Kühne+Nagel (K+N) Spuren hinterlassen. So verzeichnete das Unternehmen 2023 rund 40 Prozent weniger Nettoumsatz und rund 50 Prozent weniger Betriebsergebnis als im Vorjahreszeitraum.

Um Kosten zu sparen, strafft der Speditions- und Logistikkonzern nun seine Organisationsstruktur, teilt Kühne+ Nagel mit. Der Verwaltungsrat der K+N International AG habe, heißt es, einen neuen direkten Berichtsweg für die Länderorganisationen beschlossen. Demnach werde die historisch gewachsene regionale Struktur aufgelöst und, wo angebracht, in die globalen Konzernfunktionen des Unternehmens integriert. Die Cluster- und Länderchefs berichten künftig direkt an die Geschäftsleitung von K+N. Wie viele Stellen dadurch entfallen, ist bislang nicht bekannt.

Vereinfachung der Zuständigkeiten und mehr Kundennähe

Der Speditions- und Logistikkonzern verspricht dadurch insbesondere weitere Effizienzsteigerungen und profitables Wachstum. Denn durch die Vereinfachung der Zuständigkeiten ermögliche die neue Struktur, den Geschäfts- und Funktionsbereichen von K+N, ihre Strategie entsprechend den aktuellen Marktentwicklungen laufend nachzuschärfen und so schnell auf Veränderungen zu reagieren. Außerdem verbessere sich dadurch der Zugang zu den Kunden, heißt es.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.