-- Anzeige --

Kombinierter Verkehr: Erste konkrete Erfolge bei Truck2Train-Projekt

Das Portal Modility soll für Unternehmen den Einstieg in den Kombinierten Verkehr vereinfachen (Symbolbild)
© Foto: Silvrshootr/iStock

Bei niedrigen Einstiegshürden können auch Verkehre von kleinen und mittelständischen Unternehmen im Hauptlauf auf die Schiene verlagert werden – so ein Ergebnis des dritten Workshops des Truck2Train-Projekts.


Datum:
30.09.2022
Autor:
Matthias Roeser
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Modility, neben dem Intermodal Capacity Broker (ICB) eines der beiden Einstiegsportale für den Kombinierten Verkehr (KV) auf dem deutschen Markt, kann erste Erfolge verbuchen: Rund 70 Prozent der über Modility angebahnten KV-Verkehre seien vorher nicht auf der Schiene unterwegs gewesen, berichtete CEO Hendrik-Emmanuel Eichentopf am vergangenen Donnerstag auf dem dritten Workshop des Projekts Truck2Train von Allianz pro Schiene und Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL). Dirk Flege, Geschäftsführer des Haupt-Projektpartners Allianz pro Schiene, äußerte die Erwartung, dass bis zum Dezember auch das erste Lkw-Unternehmen auf Modility begrüßt werden kann, das den KV bisher überhaupt nicht genutzt hat.

Das Modility-Portal ist gegenüber der ersten Version noch einmal nachgebessert worden: Neben der eigentlichen Buchungsfunktion für den Transport von Haus zu Haus wurde jetzt auch die Möglichkeit geschaffen, zunächst einmal zu sondieren, welche Verkehre zwischen Start- und Zielregion überhaupt existieren. Übereinstimmend bedauerten Eichentopf und Mona Prochnow vom Wettbewerber Intermodal Capacity Broker (ICB), dass sich die KV-Größen Kombiverkehr und DB Cargo bisher sehr zurückhaltend zeigten, was das Anbieten ihrer Verbindungen auf den beiden Plattformen betrifft.

Nächster Workshop am 23. November

In einem vierten Workshop am 23. November sollen die Themen Versicherung und Gütesiegel für die im Vor- und Nachlauf beteiligten Lkw-Unternehmen adressiert werden. Am 15. Dezember findet die Abschlussveranstaltung statt. Oliver Luksic (FDP), Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium und Logistikbeauftragter des Bundes, deutete allerdings bereits an, er könne sich weitere Förderung des Projekts durch den Bund im kommenden Jahr vorstellen. (roe)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.