-- Anzeige --

Kohlendioxid-Speicherung: DVF begrüßt Beschluss der Bundesregierung

29.05.2024 13:49 Uhr | Lesezeit: 3 min
Mann betankt Auto mit E-Fuels
Eine Nutzung des in Deutschland anfallenden CO2 zur E-Fuel-Produktion ist laut DVF naheliegend
© Foto: eFuels Forum

Im Zuge der Carbon-Management-Strategie schlägt das Deutsche Verkehrsforum die Weiterverwendung von CO2 in geschlossenen Kreisläufen vor.

-- Anzeige --

Das Deutsche Verkehrsforum (DVF) hat den Beschluss der Bundesregierung begrüßt, die Eckpunkte der Carbon-Management-Strategie festzulegen und einen Änderungsentwurf des Kohlendioxid-Speicherungsgesetzes zu verabschieden. Es sei gut, dass die Bundesregierung „das Thema Carbon Management nach längerer Bedenkzeit jetzt aktiv angeht“, DVF-Geschäftsführerin Heike van Hoorn, die an einigen Punkten aber Nachbesserungen anmahnte: „Leider wird der notwendige Transport von CO2 per Schiene und Schiff in den Eckpunkten gänzlich ausgeblendet. Dafür müssen die Infrastruktur, Transportmittel und Standards vorbereitet werden.“

Das Pipelinenetz für CO2 sei wichtig, „aber sein Aufbau wird sehr viel Zeit in Anspruch nehmen“, so van Hoorn. Außerdem stünden CO2-Pipelines finanziell und baulich in Ressourcenkonkurrenz zum Aufbau des Wasserstoffnetzes. Im Vergleich dazu seien die nötigen Investitionen für Schiffs- und Schienentransporte überschaubar. „Durch das vorhandene Schienen- und Wasserstraßennetz können auch dezentrale CO2-Quellen schnell angebunden werden. Die Transportunternehmen bereiten sich vor. Allerdings fehlen bislang die erforderlichen Rahmenbedingungen und Förderkonzepte auf Bundesebene“, so die DVF-Geschäftsführerin. Van Hoorn verwies darauf, dass man sich in anderen europäischen Ländern entsprechende Projekte bereits in der Umsetzungsphase befänden.

Auch im Referentenentwurf zum Kohlendioxid-Speicherungsgesetz würden die Anforderungen von Schienen- und Schiffstransporten nicht thematisiert. Das DVF plädiert für eine Überprüfung und Nachbesserung durch den Deutschen Bundestag.

Außerdem sollte der Gesichtspunkt der Weiterverwendung von CO2 in der Carbon-Management-Strategie stärker herausgearbeitet werden. Die Weiterverwendung von CO2 in geschlossenen Kreisläufen sei klimapolitisch und wirtschaftlich sinnvoll. „Für den Klimaschutz im Verkehrssektor sind E-Fuels notwendig. Die Nutzung des in Deutschland anfallenden CO2 zur E-Fuel-Produktion ist somit naheliegend“, so das DVF.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.