-- Anzeige --

Italiens Transportbranche streitet um neue Tarifhöhe

In Italien streiten sich die Logistik- und Transportverbände um die neuen Frachttarife
© Foto: imago/McPHOTO

Frachtführer verteidigen höhere Tarife / Auftraggeber fürchten Kostenexplosion um bis zu 60 Prozent


Datum:
06.06.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Der Streit um die staatlich vorgegebenen Tarife im Straßentransport in Italien ist entbrannt. Stichtag ist dafür der 12. Juni, ab dem die Tarife Grundlage eines Vertrages werden müssen. Eine entsprechende Tabelle wird dann vom italienischen Transportministerium veröffentlicht. Proteste kommen von dem Verband Confetra. „Wenn die Tarife, die das Ministerium zur Grundlage machen will, tatsächlich angewandt werden, wird es für uns eine Kostenexplosion von 40 bis 60 Prozent geben", erklärte Präsident Fausto Forti. Auch die Organisation Fedespedi mit ihrem Präsidenten Piero Lazzeri kommt zu dem selben Ergebnis: Erhöhungen um 40 Prozent seien untragbar.

Völlig entgegen gesetzter Meinung sind die Organisationen des Straßentransports. „Die Confetra schlägt einen Tarif von 0,87 Euro pro Kilometer vor; damit könne gerade die Kosten für Kraftstoff und den Fahrer abgedeckt werde. Ein Unternehmen, das ganz legal arbeitet, kann dafür nicht arbeiten", erklärte Emilio Petrelli von der Föderation der Transportunternehmen Federtrasporti. (rp) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.