-- Anzeige --

Illegale Kabotagetransporte 2021: BAG und BGL bauen Zusammenarbeit aus

Trotz der anhaltenden Corona-Situation hat der Verkehrskontrolldienst des BAG 2021 unter anderem nach Hinweisen des BGL 35 Schwerpunktkontrollen gebietsfremder Unternehmen durchgeführt (Symbolbild)
© Foto: BAG

Die Zusammenarbeit im gemeinsamen Branchenbündnis wurde 2021 ausgebaut. Die Partner haben für das vergangene Jahr Zahlen vorgelegt.


Datum:
02.06.2022
Autor:
Marie Christin Wiens
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Bundesamt für Güterverkehr und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) arbeiten im Rahmen des Branchenbündnisses SpeditionTransport – Logistik zusammen und setzen sich gegen unfaire Praktiken im Straßengüterverkehr ein. 2021 habe man die Partnerschaft im Rahmen des Bündnisses ausgebaut, wie BAG und BGL mitteilen.

Besonders im Fokus laut den beiden Partnern: illegale Kabotagetransporte. So hat das BAG 2021 sowohl seine Schwerpunktkontrollen als auch seine Betriebskontrollen intensiviert.

Mehr als das dreifache an Fahrzeug-Kontrollen

Trotz der anhaltenden Corona-Situation hat der Verkehrskontrolldienst des Bundesamtes unter anderem nach Hinweisen des BGL 35 Schwerpunktkontrollen gebietsfremder Unternehmen durchgeführt. Er kontrollierte mehr als 18.000 Fahrzeuge und überprüfte dabei fast 16.000 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen.

Zum Vergleich, so die beiden Partner: 2020 wurden in 14 Schwerpunktkontrollen rund 5000 Fahrzeuge kontrolliert; davon etwa 4500 auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen. Auch die festgesetzten Bußgelder seien 2021 mit rund 3,6 Millionen Euro deutlich angestiegen. 2020 lagen sie bei 2,2 Millionen Euro.

Betriebskontrollen bei mehr als 200 Unternemen

Bei den aus den Schwerpunktkontrollen resultierenden nachgelagerten Betriebskontrollen sind im zurückliegenden Jahr mehr als 200 Unternehmen mit knapp 70.000 Beförderungen geprüft worden, wie das BAG weiter mitteilt. Hiervon hatten die Prüfer mehr als 10.000 Beförderungen beanstandet.

Insgesamt erließ das Bundesamt Bußgeld-und Einziehungsbescheide über eine Gesamtsumme von rund 1.8 Millionen Euro, gegenüber rund 830.000 Euro im Jahr 2020.

Die deutliche Steigerung sei auch darauf zurückzuführen, dass sich unter den beanstandeten Fällen ein höherer Anteil an Großunternehmen befindet, so das BAG.

„In Bereichen und Regionen, die in der Vergangenheit kontrolliert worden sind, geht die Zahl unzulässiger Kabotagebeförderungen zurück“, so BAG-Vizepräsident Christian Hoffmann.

Vom Hinweis bis zur Verfolgung durch die Task Force

Die Zusammenarbeit im Bündnis sieht wie folgt aus: Bei konkreten Anhaltspunkten auf die systematische Nicht-Einhaltung der Vorschriften des Güterkraftverkehrsgesetzes werden dem BGL regelmäßig Hinweise übermittelt. Diese leitet der Verband dann über die Task Force Hinweisbearbeitung an das BAG weiter. Die Task Force verfolgt diese weiter.

Man begrüße die Zusammenarbeit mit dem BAG, so BGL-Vorstandssprecher Professor Dirk Engelhardt. „Für das mittelständische deutsche Transportgewerbe ist es essentiell, dass derartige Kontrollen durchgeführt und weiter ausgebaut werden. Denn unsere Mitgliedsunternehmen brauchen faire und gleiche Wettbewerbsbedingungen.“ (mwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.