-- Anzeige --

IDF-Experiment: Trucknet-Lösung spart Kraftstoff

Könnte ein neuartiger Treibstoffkatalysator den schweren Straßengüterverkehr revolutionieren?
© Foto: Volvo Trucks

Trucknet Enterprise will mit einem Treibstoffkatalysator den Schwerlastverkehr umweltschonender machen und nebenbei Leerfahrten im Straßengüterverkehr verhindern.


Datum:
17.01.2023
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Cloud-basierte Transportoptimierungsplattform Trucknet hat einen Treibstoffkatalysator entwickelt, der vor allem den Schwerlastverkehr mit Lkw klimaschonender machen soll. Ob dies funktioniert, wurde in einem Labor getestet. Ergebnis: Der Smart Catalyst-Kraftstoffkonverter konnte unter Laborbedingungen erfolgreich eine Kraftstoffeinsparung von 7 Prozent erreichen. Dies entspricht einer Verringerung der gesamten Schadstoffemissionen aus den Motoren um 15 Prozent, wie die Experten des Experiments IDF (israelische Verteidigungsstreitkräfte) mitteilen. Die israelische Armee hat bereits angekündigt, dass sie im Lichte dieser Ergebnisse eine weitere Pilotstudie unter realen Bedingungen durchführen will.

Auch die US-Armee plant ein ähnliches Pilotprojekt, nachdem sie die fortschrittliche Technologie des Unternehmens zur Verringerung der Leerfahrten von Lkw bewertet hat.

Ein Fünftel der Schadstoffemissionen weltweit entstehen durch Schwerlasttransporte

Der Schwerlastverkehr ist für etwa 20 Prozent aller Schadstoffemissionen in der Welt verantwortlich. Der neue Treibstoffkatalysator von Trucknet könnte ein wichtiger Meilenstein in der Transport- und Logistikbranche werden. 


In europäischen Schwerlastverkehr getestet

Die Studie, die für das erste Jahr mit einem Budget von 1,25 Millionen Israleischer Schekel (knapp 34 Millionen Euro) ausgestattet ist, wird von Trucknet Enterprises in Zusammenarbeit mit der israelischen Innovationsbehörde und dem israelischen Transportunternehmerverband durchgeführt. Zum ersten Mal werden in Israel leere Lastwagen mit Containern zusammengebracht, die transportiert werden müssen. Das Ziel: 35 Prozent weniger unnötige Fahrten durch leere Lkw. Bei den Pilotprojekten, die das Unternehmen in Europa durchgeführt hat, konnten 17 Prozent der Transportkosten eingespart werden.



-- Anzeige --
-- Anzeige --

Unnötige Bußgelder vermeiden - Lkw-Fahrer schulen

Schulen Sie Ihre Lkw-Fahrer flexibel und kostensparend digital mit der Lernplattform transport‐trainier.de und erfüllen Sie so ganz einfach Ihre jährliche Unterweisungspflicht.

Übrigens: VerkehrsRundschau Plus-Abonnenten können den Transport-Trainer kostenfrei nutzen.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.