-- Anzeige --

Grüne fordern Tempolimit für LKW

Tempo 80 für LKW auf allen europäischen Autobahnen
© Foto: Michael Urban/ddp

Die Bundesregierung soll sich mach Willen der Grünen bei der EU-Kommission für ein LKW-Tempolimit von 80 Stundenkilometer auf Autobahnen einsetzen


Datum:
12.07.2011
13 Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die Bundesregierung soll sich bei der EU-Kommission für ein Tempolimit von 80 Stundenkilometer für LKW auf europäischen Autobahnen einsetzen. Dies haben Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag im Bundestag gefordert. Darin heißt es, bei einheitlich 80 km/h werde ein maßgeblicher Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen geleistet und gleichzeitig die Verkehrssicherheit verbessert.

Da die große Masse der in Europa zugelassenen Lkw ihre Geschwindigkeitsbegrenzer auf die Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h eingestellt hätten, würden auf den Autobahnen immer noch „Elefantenrennen" stattfinden, beklagt die Fraktion. Diese verweist auch auf einen Beschluss des Verkehrsgerichtstags, der sich ebenfalls für ein einheitliches Tempolimit von 80 km/h in Europa für Lkw ausgesprochen habe. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Gert Richter

12.07.2011 - 11:01 Uhr

Alle Politiker, die bei der Gesetzgebung im Strassenverkehr für Nutzfahrzeuge mitreden, sollten verpflichtet werden, einen Monat in einem LKW mitzufahren. Sie sollten außerdem mindestens im Besitz des LKW Führerscheins sein.Andernfalls sollte ihnen verboten werden, sich mit solchen Vorschlägen wichtig zu machen.


Donzhofer

12.07.2011 - 11:05 Uhr

Tempolimit für LKW? Lt. STVO gilt sowieso eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h für LKW auf Autobahnen. Da wissen die Grünen mal wieder gut Bescheid.


Sachsenwolf

12.07.2011 - 11:34 Uhr

Hoppla,haben wir denn nicht schon diese 80 km/h Begrenzung?Besser die Grünen sollten mal dafür sorgen, dass alle LKW-Fahrer/innen einen ordentlichen Parkplatz für die vorgeschriebenen Ruhepausen haben und diesen auch finden können.


Dulisch

12.07.2011 - 13:56 Uhr

Wenn ich das lese was die Grünen wollen, muß ich mich fragen von welchem Planeten die gekommen sind. Haben von solchen Sachen überhaupt keine Ahnung. Theorie und Praxis sind doch zwei paar Schuhe.Es sollten nur die Leute was verlangen und bestimmenkönnen ,die erstmal 10 Jahren nicht nur den Führerschein besitzen,sondern auch Fahrpraxis auf einem 40 Tonner nachweisen können.Die anderen sollen erstmal 10 Jahre mit einem 40 Tonner fahren,bevor Sie sich dazu äußern.


Nikolaus von Puttkamer

12.07.2011 - 14:21 Uhr

So ein Schwachsinn! Es gibt ja schon die Begrenzung. Durch eine Einhaltung eines Geschwindigkeitslimit ist noch kein Elefanten-Rennen aus der Welt! Vorschlag wären: generelles Überholverbot auf 2-spurigen Autobahnen, daher Ausbau dieser Engpässe und Einrichtung von längeren Einfädelsspuren für auf die Autobahn einfahrende Lastwagen, Einscheren dann bei Erreichen der allgemeinen Fahrgeschwindigkeit des Verkehrsflusses.


Regending

12.07.2011 - 16:10 Uhr

Guten Tag,ich habe selten so einen ideologisch geprägten Unfug gelesen. Als ob ein sog. Elefantenrennen bei 80 km/h andere Auswirkungen hätte als bei 85 oder 89 km/h. Man sollte die Begrenzung ganz aufheben, somit zügiges Überholen des stärker motorisierten LKW erleichtern und im Gegenzug den dauerhaften Verstoß (z. B. > 30 sec.) gegen die tolerierten 85 km/h dramatisch härter bestrafen. Im Übrigen sind die LKW in Sachen CO2 pro t Nutzlast um Klassen besser als jeder PKW. Und jeder LKW versorgt uns mit den Dingen des täglichen Bedarfs, während viele PKW-Fahrten reine Lustfahrten sind. Also bitte nachdenken.


HP

12.07.2011 - 18:32 Uhr

Wie wenig Ahnung von Technik muss man eigentlich haben........es ist nach meiner Erfahrung nicht möglich, alle LKW auf 80 km/h einzuregeln........schon geringe Unterschiede im Umfang bei neuen Reifen oder bei Reifen nahe der Verschleißgrenze ergeben unterschiedliche Endgeschwindigkeiten........da läuft dann halt der eine LKW 78 km/h und der Andere 81 km/h......und alles bleibt beim Alten........ich könnte mich nur noch aufregen über so viel grün-technischen Sachverstand..............aber alles wird gut.......hoffentlich.......


V480 Truck

13.07.2011 - 21:08 Uhr

Gott sei Dank, gehe ich in 19 Wochen in die Rente. Am besten ist , die Grüne Partei, schafft die LKW ab und gibt jedem Haushalt eine Sackkarre.Dann kann jeder sein Essen selbst im Hamburger Hafen selbst abholen.Wie war das noch? Atomkraftwerke wozu ? Bei uns kommt Strom aus der Steckdose. Wie sagt der Schwabe: Herr lass Hirn ra


Andreas Mansky

13.07.2011 - 22:00 Uhr

Gibt es denn von LKW-Fahrern auch mal so was wie Selbstkritik ?Dieses Wort ist leider ein Fremdwort wenn ich mir die obigen Kommentare durchlese. (nur wer einen LKW-Führerschein hat darf mitreden....)Am Parkplatzmangel wird nur herumgenörgelt.Wie wäre es wenn Große Firmen ihr Gelände anderen zur Verfügung stellen ?Immer nur wollen aber nie geben.Ladungssicherung besteht bei vielen von euch aus dem Spruch :"da rutscht nichts, ist noch nie passiert usw,usw..."Wie gesagt Selbstkritik ist euch ein Fremdwort.


Bigbammbalu

14.07.2011 - 11:07 Uhr

Oh je, wer ist denn hier wem auf den Fuss gestiegen?Wir haben ein Tempolimit von 80 km/h für schwere Transporter!Wir haben Probleme mit der Verkehrsmenge klarzukommen!LKW-Transport schadet sowohl dem Allgemeinwohl, das es auf der anderen Seite auch fördert. Die Bedingungen für Transporte in Deutschland sind alles andere als ideal, aber noch besser als in manchem anderen Land. Wer hier noch King of the Road spielen will, der sollte nach Afrika auswandern und dort LKW fahren. Der Druck im Transportwesen darf aber nicht andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Da hört der Spass einfach auf. Wir haben definitiv zu viel Transport, gerade wenn man bedenkt, das Milch aus MeckPomm nach NRW gebracht wird, um dann den Käse in die andere Richtung zu transportieren. Autofahrer sollten sich nicht wundern, wenn die Strassen vorm Kollaps stehen, konsumieren wir doch alle diesen Wahnsinn mit und wollen imemr alles billig geizig und modern haben. Die Nörgelei müsste bei uns irgendwann mal ein Ende haben, aber keiner sieht seinen eigenen Reichtum im Land der Pessimisten.


Joe Weinand

24.07.2011 - 23:41 Uhr

Ich stimme Herrn Richter zu. In Frankreich gibt es an fast jeder Steigung eine Kriechspur für langsame LKW. Dort darf man sogar überholen und an diesen Stellen ist die Autobahn dreispurig ausgebaut. Wie wärs denn wenn unser Nichtsnutz von Verkehrsminister mal an diese Ausbaumöglichkeit denken würde. Dann käme so manche Ware früher zum Kunden und würde die Autobahn schneller entlasten. Übrigens darf man kurzfristig den Standstreifen benutzen, um als langsames Fahrzeug den anderen das Überholen zu ermöglichen. Leider passt da kein LKW drauf, weil er zu 90% zu schmal ist und damit lebensgefährlich ist. Es ist schon traurig tagtäglich zu sehen, dass wir als Exportweltmeister nur Autobahnen für PKW haben. Eine Mautgebühr für PKW könnte auch dazu verhelfen, das weniger Drängler und Raser so manchen LKW-Fahrer in Notsituationen bringen.


Ralf Trautmann

13.10.2011 - 00:12 Uhr

Hallo,ich habe heute mit einem Trucker diskutiert wie schnell er denn auf der Autobahn fahren dürfe. Er sagte, laut Gesetz 80 km/h aber da er einen vom TÜV abgenommen Begrenzer bei 89 km/h eingebaut hat dürfe er auch 89 km/h fahren.... Mein PKW hat eine Höchstgeschindigkeit von 262 km/h eingetragen. Darf ich dann auch überall so schnell fahren? Der TÜV hats ja abgenommen!!! Auch bei den LKW Fahrern gibts halt welche ohne Hirn. Meine Meinung: Grundsätzliches Überholverbot für LKW über 7,5t und nur wo es per Schilder erlaubt ist darf überholt werden. Aber wozu überhaupt Überholen, maximal! ( und nicht mindestens) 80 km/h und daran muß sich gehalten werden, sonst wirds teuer! Pro km/h Überschreitung bleibt der LKW 1 Stunde auf dem Parkplatz stehen und die Zeit wird nicht! auf die Pausen angerechnet. Dann wirds funktionieren.


spedi 01

13.10.2011 - 11:37 Uhr

zu Herr trautmann, aha, sein PKW hat also 262 km-h eingetragen, somit ein absolutes Luxusauto Marke BMW-Audi etc. Herr Trautmann ist doch garantiert einer der Sorte Menschen, die bei ihrem Autohändler so richtig auf den Putz hauen, wenn ein Ersatzteil anstatt 24 Stunden 3 Tage unterwegs ist. Aber hier über die LKW Fahrer schimpfen, die sicher sich keinen 262 km-h schnellen PKW haben. Trautmann ist ein typischer dekandenter Linksspurfahrer mit Lichthupe. schämen Sie sich, ich hoffe das zukünftig Ihr Lebensmittelhändler per Bahnstückgut beliefert wird, dann ist zwar die autobahn LKW frei aber Ihr Kühlschrank leer


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.