-- Anzeige --

Frankreich: Straßengütertransport bekommt 400 Millionen Euro-Hilfe

Frankreich hilft: Das Land unterstützt den Straßengütertransport mit einem Hilfspaket von 400 Millionen Euro
© Foto: Ramberg/iStock

Außerdem werden in Frankreich an den Tankstellen ab 1. April und zunächst für die Dauer von vier Monaten die Preise für alle Treibstoffarten und für alle Nutzer um 15 Cent sinken.


Datum:
24.03.2022
Autor:
Kay Wagner
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paris/Brüssel. Aufgrund der aktuell hohen Preise für Energie und Treibstoff unterstützt die französische Regierung den Straßengütertransport mit Soforthilfen von insgesamt 400 Millionen Euro. Außerdem werden in Frankreich an den Tankstellen ab 1. April und zunächst für die Dauer von vier Monaten die Preise für alle Treibstoffarten und für alle Nutzer um 15 Cent sinken. In Belgien fielen die Preise an den Tankstellen bereits am vergangenen Wochenende um 17,5 Cent, nachdem die Regierung zuvor auf einen Teil der Steuern im Literpreis von Diesel und Benzin bis Juni verzichtet hatte.

Hilfspaket für Lkw

Die finanziellen Hilfen in Frankreich aus dem 400 Millionen Euro-Hilfspaket werden pro Lkw ausgeschüttet und sind in der Höhe abhängig von der Tonnenlast, die das Fahrzeug transportieren kann. Für ein leichtes Nutzfahrzeug soll es 200 Euro pro Fahrzeug geben, für jede Zugmaschine eines schweren Lkw bis zu 1300 Euro, kündigen die beiden französischen Branchenverbände FNTR und Union TLF nach ihren Verhandlungen mit der französischen Regierung an. Insgesamt seien 520.000 Fahrzeuge von der Maßnahme betroffen. Auch Busunternehmer sollen bis zu 1000 Euro für ein Fahrzeug erhalten.

FNTR und Union TLF begrüßen die Entscheidung der Regierung. Sie kündigen an, die Umsetzung der Maßnahmen genau zu beobachten und betonen, dass es wichtig sei, die Hilfen so schnell wie möglich auszuschütten. Das französische Verkehrsministerium bestätigte die Entscheidungen, wollte sie aber laut Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP nicht näher kommentieren.

In Belgien sind außer den Preisnachlässen für Diesel und Benzin an den Tankstellen bislang keine gezielten Hilfen für den Straßengütertransport vorgesehen. Auch deshalb kritisierten die belgischen Branchenverbände die Entscheidung der Regierung als unzureichend. (kw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.