-- Anzeige --

Energiebörse EEX plant Auktionen von grünem Wasserstoff

25.04.2024 15:43 Uhr | Lesezeit: 2 min
Eine Mitarbeiterin  der Europäischen Energiebörse EEX arbeitet in einem rotem Jackett in der Marktsteuerung (Market Operation).
Bisher sei die Produktion von grünem Wasserstoff gering
© Foto: picture alliance/dpa/Jan Woitas

An der Energiebörse EEX werden Strom und Gas gehandelt, aber auch CO₂-Zertifikate. Nun kommt der Handel mit grünem Wasserstoff dazu. Allerdings steht der noch ganz am Anfang.

-- Anzeige --

Die Energiebörse European Energy Exchange (EEX) will den Handel mit grünem Wasserstoff verstärken und dazu in diesem Jahr mit ersten Auktionen beginnen. Der Markt stehe noch ganz am Anfang, sagte Vorstandschef Peter Reitz am Donnerstag. Bisher sei die Produktion von grünem Wasserstoff gering und entsprechende Kapazitäten müssten erst aufgebaut werden, ebenso wie ein Transportnetz. Nur so könne sich ein liquider Markt entwickeln. Zum erwarteten Handelsvolumen in diesem Jahr machte er auf Nachfrage keine Angabe. Ziel der EEX sei es, den Aufbau des Wasserstoffmarktes mitzugestalten. 

Bestmarken bei Umsatz und Gewinn

Für das vergangene Jahr meldete die Börsengruppe aus Leipzig mit mehr als 1000 Mitarbeitern neue Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Die Gesamterlöse seien um 19 Prozent auf 575,6 Millionen Euro gestiegen. Erreicht wurde dies nach eigenen Angaben durch ein höheres Handelsvolumen, neue Handelsprodukte etwa in der Schweiz, Kroatien und Japan und die Zulassung von mehr als 80 neuen Handelsteilnehmern. 

Nach den Turbulenzen auf den Energiemärkten durch den Angriff Russlands auf die Ukraine seien die Preise für Strom und Gas auf den Großhandelsmärkten wieder gesunken, erläuterte Reitz. Hinzu komme, dass immer mehr Strom an den Börsen gehandelt werde. Im vergangenen Jahr waren es über die EEX 8661 Terawattstunden – ein Plus von 36 Prozent. Zum Vergleich: Der Bruttostromverbrauch in ganz Deutschland betrug im selben Jahr 517 Terawattstunden.

Der Energieträger der Zukunft

Wasserstoff gilt als Energieträger der Zukunft. Erzeugt werden kann er unter anderem durch die Elektrolyse. Bei der chemischen Reaktion wird Wasser mithilfe von Strom in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Stammt der Strom aus erneuerbaren Energien, spricht man von grünem Wasserstoff.

Die EEX wickelt den Handel mit Strom und Gas, aber auch mit CO₂-Zertifikaten ab. Dabei wird zwischen kurzfristigen Kontrakten (Spotmarkt) und längerfristigen Geschäften (Terminmarkt) unterschieden. Laut Reitz wird Strom an der EEX bis zu 10 Jahre im Voraus gehandelt.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.