-- Anzeige --

Deutsche Post DHL investiert in klimaneutrale Logistik

Beim Logistikkonzern sollen 60 Prozent der weltweiten Lieferfahrzeuge für die letzte Meile bis 2030 elektrisch angetrieben werden
© Foto: Deutsche Post DHL Group

Der Bonner Logistikkonzern setzt auf die Entwicklung und den Einsatz alternativer Kraftstoffe im Luftverkehr, den Ausbau der emissionsfreien E-Fahrzeug-Flotte und klimaneutrale Gebäude.


Datum:
22.03.2021
Autor:
John Aukenthaler
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bonn. Das Logistikunternehmen Deutsche Post DHL Group will in den nächsten zehn Jahren insgesamt sieben Milliarden Euro in Maßnahmen zur Reduzierung seiner CO2-Emissionen investieren. Das hat der Bonner Logistikkonzern in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gegeben. Demnach soll das Geld insbesondere in alternative Kraftstoffe für den Luftverkehr, in den Ausbau der emissionsfreien E-Fahrzeug-Flotte und in klimaneutrale Gebäude fließen. Laut Unternehmen sollen 60 Prozent der weltweiten Lieferfahrzeuge für die letzte Meile bis 2030 elektrisch angetrieben werden. 2020 waren es 18 Prozent.

Auf längeren Strecken, insbesondere im Luftverkehr, stellen elektrische Antriebe der Deutschen Post DHL zufolge auf absehbare Zeit keine Alternative dar. Deshalb forciere das Unternehmen die Entwicklung und den Einsatz von Kraftstoffen, die aus nachhaltigen Rohstoffen und erneuerbaren Energien hergestellt werden: Bis 2030 soll mindestens 30 Prozent des Kraftstoffbedarfs in der Luftfracht und im Fernverkehr durch nachhaltige Kraftstoffe abgedeckt werden. Darüber hinaus investiere der Konzern in umweltfreundliche Liegenschaften (Büroflächen, Brief- und Paketzentren und Logistiklager): Alle neuen Gebäude sollen klimaneutral sein.

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender von Deutsche Post DHL Group, dazu: „Nachhaltige, saubere Kraftstoffalternativen sind für eine klimaneutrale Logistik in einer globalisierten Welt elementar. Speziell im Lufttransport werden diese zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen. Deshalb werden wir uns noch intensiver in Initiativen engagieren und industrieübergreifend den Austausch stärken, um hier eine globale Strategie und Standards zu entwickeln. Fest steht: Nur mit vereinten Kräften – länder- und sektorübergreifend – erreichen wir in allen Bereichen wirklich nachhaltigen Fortschritt.“ (ja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.