-- Anzeige --

Deutsche Post DHL: Deutlich höhere Paketpreise für Geschäftskunden

Reagiert auf die derzeit massiv steigenden Kosten: DHL Paket
© Foto: Daniel Kalker/dpa/picture-alliance

Deutsche Post DHL führt im Paketgeschäft für Geschäftskunden einen variablen Energiezuschlag und einen Peak-Zuschlag ein und dreht noch an zwei weiteren Preisschrauben


Datum:
22.08.2022
Autor:
Eva Hassa
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

DHL Paket erhöht ab 1. Januar 2023 die Preise für Geschäftskunden deutlich. Das teilt der Bonner Logistikkonzern mit. Die Preismaßnahme beinhalte, heißt es, eine deutliche Erhöhung des Basispreises und umfasse außerdem zwei neue Zuschläge. So wird DHL Paket sowohl einen variablen Energiezuschlag als auch einen Peak-Zuschlag einführen.

Variabler Energiezuschlag soll Energiekosten absichern

Die Höhe des variablen Energiezuschlags werde monatlich transparent und nachvollziehbar auf Basis der Preisentwicklung von Diesel, Gas und Strom ermittelt, heißt es. Eine Gewichtung der drei Komponenten erfolge auf Basis des Energiemixes einer durchschnittlichen Sendung. DHL Paket begründet den Energiezuschlag damit, sich gegen Schwankungen der Energiekosten absichern zu wollen.

Zusätzlich will die DHL Paket ab dem kommenden Jahr einen Peak-Zuschlag in Höhe von 0,19 Euro pro Sendung einführen, ausschließlich in den aufkommensstarken Monaten November und Dezember. Gründe dafür seien, heißt es, hohe, notwendige Investitionen in die eigene Infrastruktur, ein hoher Personalaufwand sowie höhere Einkaufspreise – vor allem rund um Weihnachten.

Außerdem erhöht DHL Paket im Zuge ihrer Preisanpassung auch ihren Maut- und CO2-Zuschlag. Dieser erhöht sich um 0,01 Euro pro Sendung aufgrund steigender Mautsätze sowie höherer CO2-Preise/Tonne.

Preisanpassungen sind unausweichlich

Wir nehmen unseren Anspruch, ein verlässlicher Partner unserer Kunden zu sein sehr ernst“, begründet Ole Nordhoff, Marketingchef bei Post & Paket Deutschland der Deutsche Post DHL Group, den Vorstoß. Deshalb habe das Unternehmen trotz massiver Kostensteigerungen bislang keine unterjährigen Preisanpassungen durchgeführt. „Diese sind aber nun unausweichlich. Wir alle nehmen die sich verändernden Kosten wahr“, unterstreicht er. Deshalb werde das Unternehmen nun die neuen Zuschläge einführen.   

Die Erhöhungen beziehen sich DHL Paket zufolge ausschließlich auf den DHL-Paketversand von Geschäftskunden und betreffen nicht das nationale und internationale DHL Express-Geschäft. Auch die Preise für den DHL-Paketversand durch Privatkunden bleiben unverändert, heißt es.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Wir sind auch auf LinkedIn!

Vernetzten Sie sich mit uns und verpassen Sie keine Updates mehr. 


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.