-- Anzeige --

Cargoline und Instafreight arbeiten zusammen

08.06.2017 11:03 Uhr
Cargoline und Instafreight arbeiten zusammen
Geht in die Digitalisierungsoffensive: die Stückgutkooperation Cargoline
© Foto: Cargoline

Transportaufträge, die Verlader auf der Internetplattform platzieren, werden künftig auch in das Cargoline-Netz eingespeist.

-- Anzeige --

Berlin/Frankfurt/Main. Die mittelständische Speditionskooperation Cargoline und die Internetplattform Instafreight werden zusammen arbeiten. Das bestätigt Philipp Ortwein, Instafreight-Geschäftsführer  gegenüber der VerkehrsRundschau. Erste Gespräche dazu hätten schon  im Februar diesen Jahres stattgefunden, sagt er. In den nächsten Tagen werde nun die operative Zusammenarbeit starten.

Cargoline wolle einer der Gestalter der Digitalisierung in der Transport- und Logistikbranche sein. Durch Instafreight profitiere die Kooperation  von deren  IT-Knowhow, der Start-up-typischen Flexibilität und Lernbereitschaft,  begründet Jörn Peter Struck, Vorsitzender der Cargoline-Geschäftsführung, die Zusammenarbeit. Ziel sei es nun, gemeinsam ein Angebot schaffen, das die Sendungsvermittlung und -abwicklung einfacher, schneller und transparenter macht als bei klassischen Frachtenbörsen.

Instafreight ist Vertrags- und Ansprechpartner für den Verlader

Zur Aufgabenteilung der Zusammenarbeit befragt, sagt Ortwein: InstaFreight sei Vertrags- und Ansprechpartner für den Verlader. der seinen Transportauftrag auf der Internetplattform Instafreight.de platziere. Die Transportdaten würden dann via Datenschnittstelle an die jeweiligen Partnernetzwerke für die Abwicklung übermittelt.

Instafreight sei für Cargoline also wie ein überregionaler Großkunde, über den die Partner zusätzliche Sendungen generieren, ergänzt Struck. Sprich: die Unternehmen betreuen ihre Stammkunden und potenzielle Neukunden unverändert selbst direkt, die Eigenständigkeit der Cargoline-Partner bleibt vollständig erhalten. Außerdem werde Instafreight nicht die Internetplattformen inklusive Sendungsverfolgung ablösen, die Cargoline und seine Partner bereits einsetzen.

Partnerbetriebe erhalten digitale Lösung für die Auftragsannahme

Vorteil für die Cargoline-Partner sei zudem, sagt Ortwein, dass diese nun dank Instafreight über eine digitale Lösung für die Auftragsannahme verfügen. Und sobald sich diese auch für den Teil- und Komplettladungsbereich bei Instafreight freischalten lassen, würde dies ihre Auslastung auch in diesem Segment optimieren. Zusätzlich hätten die Cargoline-Partner, betont der Instafreight-Geschäftsführer, perspektivisch Zugang zu einer  vollständig digitalisierten Systemlandschaft als Whitelabel-Lösung.(eh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Landverkehr

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleitung Modulschrankrevision

Frankfurt am Main;Frankfurt am Main

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.