-- Anzeige --

BVL-Studie: Logistik hat Nachholbedarf bei der Cloud-Nutzung

Präsentierte auf dem BVL-Kongress am 21. Oktober 2021 in Berlin die Ergebnisse der Studie: Bernd Jaschinski-Schürmann, Head of Digital Supply Chain Management bei Arvato Systems
© Foto: Bundesvereinigung Logistik

IT und insbesondere Cloud-Technologien gelten als Schlüsselfaktor für eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit. Allerdings besteht in der Logistik vor allem bei diesem Thema noch Nachholbedarf, wie eine Studie der BVL und Arvato Systems ermittelte.

-- Anzeige --

Berlin. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat in einer Studie in Zusammenarbeit mit Arvato Systems untersucht, wie die IT die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit von Logistikern beeinflusst und welche digitalen Perspektiven sich für die Logistik eröffnen. Die Ergebnisse der Studie, an der sich 590 Logistikerinnen und Logistiker beteiligten, präsentierte Bernd Jaschinski-Schürmann, Head of Digital Supply Chain Management bei Arvato Systems, beim Deutschen Logistik-Kongress in Berlin.

Zentrales Ergebnis: Die Intensität der Zusammenarbeit lässt noch Luft nach oben. Besonders der Handel bewerte die Intensität der Zusammenarbeit tendenziell geringer als die Industrie und Logistikdienstleister, so die Studienautoren. IT und insbesondere Cloud-Technologien würden von den meisten Befragten als ein Schlüsselfaktor identifiziert. Allerdings bestehe in der Logistik vor allem bei diesem Thema noch Nachholbedarf: Aktuell arbeiten demnach nur rund 50 Prozent der Logistiker in der Cloud und ermöglichen damit eine leichtere, unternehmensübergreifende Kooperation. „Besonders überrascht hat mich das Ergebnis, dass rund zehn Prozent der Befragten bisher gar keine IT-Systeme im Einsatz haben beziehungsweise fast 20 Prozent der Befragten kein ERP- oder Warehouse Management System nutzen“, so Jaschinski-Schürmann.

Einsatz von KI im Lager wird zunehmen

Zu ihrer Einschätzung der Zukunft befragt, skizzieren die Befragten ein attraktives Bild von der zukünftigen Logistik. Jeweils eine Mehrheit glaubt, dass es künftig keine Datensilos mehr geben wird und papierlose Prozesse sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Lager deutlich zunehmen werden. Zwei Drittel der Befragten glauben, dass Unternehmen, die ihre Daten teilen, langfristig erfolgreicher sein werden. Nur 21 Prozent gehen dagegen mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass Speditionen künftig ausschließlich digitale Frachtmarktplätze nutzen werden. 

Der Digitalisierung in Deutschland stellten die meisten Befragten dagegen ein schlechtes Zeugnis aus. 56 Prozent glauben, dass die Digitalisierung hierzulande schlechter fortgeschritten ist als in anderen Ländern der EU. Dabei zeigen sich jedoch Unterschiede in den verschiedenen Logistik-Disziplinen: Insgesamt fast 70 Prozent der Befragten sehen die Intralogistik bei der Digitalisierung besser (29 Prozent) oder mindestens gleich gut (40 Prozent) aufgestellt als andere Bereiche der Logistik.

Transportlogistik im Hintertreffen

Für die Transportlogistik dagegen glauben lediglich zwölf Prozent der Befragten, dass diese besser als die anderen Bereiche dasteht: 47 Prozent sehen sie in einem gleich fortgeschrittenen Status, 34 Prozent in einem schlechteren. Bemerkenswert ist, dass 61 Prozent der Befragten ihr eigenes Unternehmen im Vergleich zur Branche als digital besser oder mindestens auf Augenhöhe sehen, nur 35 Prozent sehen sich hier im Hintertreffen. (mh)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.