-- Anzeige --

Bund verschiebt Umrüstung auf neues Zugleitsystem

Nur bei Bei Neu- und Ausbauprojekten wird die Technik eingeplant
© Foto: fotolia.com/Mumpitz

Die Kosten in Milliardenhöhe sind zu hoch / Bei Neu- und Ausbauprojekten wird die Technik eingeplant


Datum:
18.07.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Die Bundesregierung will die vorgesehene Einführung des europäischen Zugleitsystems ETCS im deutschen Schienennetz wegen der milliardenschweren Kosten verschieben. Bei Neu- und Ausbauprojekten werde die Technik selbstverständlich eingeplant, sagte ein Sprecher des Verkehrsministeriums am Montag in Berlin.

Insgesamt müssten bei Investitionen ins Netz jedoch Prioritäten gesetzt werden. Generell solle weiter gewährleistet werden, dass ausländische Züge über die Grenzen hinweg durch das Transitland Deutschland rollen könnten. Berlin soll vier wichtige Korridore mit ETCS ausstatten. Dafür wird mit Kosten von rund 4,5 Milliarden Euro kalkuliert.

Das europäische ETCS-System (European Train Control System) soll einen gemeinsamen Standard schaffen, um den grenzüberschreitenden Verkehr von Reisenden und Fracht zu erleichtern. Die vollständige Ausrüstung der vier Korridore dürfte selbst über einen Zeitraum von zehn Jahren nicht darstellbar sein, berichtet die Financial Times Deutschland (Montag).

Bisher sind auf dem 34.000 Kilometer langen deutschen Netz zwei Systeme verbreitet. Auf Strecken, die für Geschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometer pro Stunde zugelassen sind, gibt es die „Punktförmige Zugbeeinflussung" (PZB), die einen Zug beim Überfahren eines Haltesignals automatisch bremst. Ab Tempo 160 ist die „Linienzugbeeinflussung" (LZB) vorgeschrieben. Dabei liegt auf der ganzen Strecke ein Kabel inmitten der Gleise. Darüber werden Fahrtdaten nicht nur punktuell, sondern ständig kontrolliert. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.