-- Anzeige --

Eisenbahngewerkschaft beklagt Lokführermangel

Im Schienengüterverkehr fehlen zahlreiche Lokführer
© Foto: fotolia.com/Mumpitz

Fehlendes Personal im Güterverkehr auf der Schiene / Mangel führe zu einer sehr starken Belastung der Lokführer und zu Verspätungen


Datum:
14.07.2011
Autor:
Stefanie Nonnenmann
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mannheim. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat einen bundesweiten Personalmangel im Güterverkehr auf der Schiene kritisiert: Bei der Güterbahn DB Schenker Rail, einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn, fehlen den Gewerkschaftsangaben zufolge alleine in Mannheim etwa 50 Lokführer im laufenden Betrieb. Weitere 50 Lokführer würden benötigt, damit die rund 70.000 Überstunden der Beschäftigten abgebaut werden könnten, sagte der EGV-Vorstand, Martin Burkert, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch in Mannheim. Der Mangel an Mitarbeitern führe zu einer sehr starken Belastung der Lokführer und zu Verspätungen im Schienengüterverkehr.

Vertreter der größten Güterbahn Europas sitzen derzeit mit der Gewerkschaft an einem Tisch. Ziel ist, einen sogenannten Zukunftstarifvertrag zu vereinbaren. "Es gehe darum, Mitarbeiter möglichst lange gesund im Unternehmen zu halten", sagte ein Gewerkschaftssprecher. Ein Kritikpunkt sei auch, so der Sprecher, dass die Bezahlungen der Güterbahnmitarbeiter im Vergleich zu Beschäftigten anderer Branchenunternehmen unter Durchschnitt lägen.

Ein Schenker-Sprecher sagte auf Anfrage, dass man bemüht sei, bestmögliche Arbeitsbedingungen zu schaffen. "Wir nehmen die von der EVG gegenüber DB Schenker Rail erhobenen Vorwürfe hinsichtlich der Schaffung altersgerechter Arbeitsplätze sowie der Attraktivität für jüngere Arbeitnehmer sehr ernst."

DB Schenker Rail hat einen Fuhrpark von 114.000 Wagen und 3400 Lokomotiven und fährt durchschnittlich 5400 Güterzüge pro Tag. Die Konjunkturflaute hatte das Logistik-Unternehmen 2009 in die roten Zahlen rutschen lassen. Im vergangenen Jahr erholte sich das Geschäft, so dass wieder eine schwarze Null erreicht wurde. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.