-- Anzeige --

BIEK fordert staatliche Förderung von elektrischen Zustellfahrzeugen

27.02.2015 14:53 Uhr
BIEK fordert staatliche Förderung von elektrischen Zustellfahrzeugen
Der neue BIEK-Vorstandsvorsitzende Florian Gerster weist darauf hin, dass KEP-Dienste lebendige Innenstädte sichern
© Foto: Picture Alliance/dpa/Karlheiniz Schindler

Nach Ansicht des BIEK-Vorsitzenden Florian Gerster muss es für die Entlastung der Umwelt Fördermöglichkeiten geben.

-- Anzeige --

Berlin. Ein verstärkter Einsatz elektrischer Zustellfahrzeuge in der KEP-Branche sollte nach Ansicht des Bundesverbandes Paket & Express Logistik (BIEK) finanziell durch den Staat gefördert werden. Wenn die KEP-Dienste zur Entlastung der Umwelt beitrügen, müsse es Fördermöglichkeiten geben, betonte der BIEK-Vorstandsvorsitzende Florian Gerster auf Fragen der VerkehrsRundschau. Das Thema sei auch tags zuvor während eines Gesprächs mit Verkehrs-Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU) angesprochen worden.

In Verbandskreisen wurden die Chancen einer finanziellen Förderung aber eher zurückhaltend beurteilt. Gerster hob die wachsende Bedeutung des KEP-Markts für den steigenden Online-Handel hervor. „Die Kurier-, Express- und Paketdienste sichern lebendige Innenstädte“ betonte er unter Hinweis auf die vom Verband in Auftrag gegebene Studie „Nachhaltige Stadtlogistik“. Darin kommt der Verfasser der Expertise, der Nürnberger Logistik-Wissenschaftler Ralf Bogdanksi, zu dem Ergebnis, dass KEP-Verkehre einen relativ geringen Anteil am Gesamtverkehrsaufkommen einer Stadt haben. Am Beispiel von Frankfurt am Main und Nürnberg werde der Nachweis geführt, dass die Ziele von Kommunen, KEP-Diensten und Handel zusammenhängen. „Damit ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Stadtlogistik durch KEP-Dienste grundsätzlich gegeben“, führte Gerster an. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Lager

Duisburg;Duisburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.