-- Anzeige --

Bayern: Weitere 20 Millionen Euro für Wassserstoff-Tankstellen

Ab dem 14. Oktober können in Bayern erneut Förderanträge für den Aufbau der Wasserstofftankstellen-Infrastruktur eingereicht werden
© Foto: bluedesign / stock.adobe.com

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gab jetzt den Startschuss für einen neuen Förderaufruf im Rahmen des bayerischen Förderprogramms zum Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes für Nutzfahrzeuge und Busse.


Datum:
13.10.2022
Autor:
Stephanie Noll
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das bayerische Wirtschaftsministerium stellt nach eigenen Angaben weitere 20 Millionen Euro für den Aufbau der Wasserstofftankstellen-Infrastruktur im Freistaat bereit. Zum Start des neuen Förderaufrufs im Rahmen des bayerischen Förderprogramms zum flächendeckenden Aufbau eines Wasserstoff-Tankstellennetzes für Busse und Nutzfahrzeuge erklärte Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler): „Die große Resonanz auf unsere Förderinitiative zeigt, dass wir richtig liegen. Deshalb haben wir diesen Förderaufruf nochmals deutlich aufgestockt von 10 auf 20 Millionen Euro.“ Das „gleiche hohe Engagement“ wünsche er sich jetzt auch von der Bundesregierung.

Besonders im straßengebundenen Schwerlastverkehr, wo große Tonnagen über weite Strecken transportiert werden müssten, gehörten mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzellen-Fahrzeuge zur Zukunft, so Aiwanger.

Aktuell knapp 20 Wasserstoff-Tankstellen im Freistaat

Bisher wurden acht Förderanträge für Wasserstoff-Tankstellen im Rahmen des vorangegangenen Förderaufrufs im März dieses Jahres in Bayern bewilligt. Die ersten Projekte befinden sich laut Ministerium bereits im Bau. In ganz Bayern gibt es momentan knapp 20 Tankstellen, an denen Fahrzeuge mit H2 betankt werden können.

Alle Details zum aktuellen Förderaufruf sind laut dem bayerischen Wirtschaftsministerium ab dem 14. Oktober auf dessen Homepage abrufbar. Skizzen für alle Fördergegenstände der Richtlinie können demnach vom 14. Oktober bis zum 14. November 2022 beim Projektträger Bayern Innovativ eingereicht werden. Dort stünden zudem für die Interessenten auch persönliche Ansprechpartner zur Verfügung. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.