-- Anzeige --

Konsortium testet Einsatz von Wasserstoff-Verbrenner im Schwerlastverkehr

29.09.2022 14:54 Uhr | Lesezeit: 3 min
HyCET, H2, Wasserstoff, Lkw, Tankstelle
Auch die Entwicklung einer H2-Tankinfrastruktur steht im Fokus des Projekts HyCET
© Foto: BMW Group

Sechs Unternehmen wollen im Rahmen eines vom Bund geförderten Forschungsprojekts Wasserstoff-Lkw mit Verbrennungsmotor für die Transportlogistik entwickeln und erproben.

-- Anzeige --

Ein Konsortium unter der Leitung von BMW möchte den Einsatz von Wasserstoff im schweren Straßengüterverkehr vorantreiben. In einem vom Bund geförderten Forschungsprojekt wollen die sechs Konsortialpartner mit Wasserstoff betriebene Lkw inklusive der nötigen Infrastruktur für die Transportlogistik entwickeln.

Das Projekt Hydrogen Combustion Engine Trucks (kurz: HyCET, auf Deutsch: Lkw mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor) hat insgesamt ein Investitionsvolumen von 19,5 Millionen Euro. Der Bund steuert 17 Millionen Euro bei. 11,3 Millionen davon sollen in die Entwicklung der Fahrzeugtechnologie und 5,7 Millionen in den Aufbau der Tankstellen fließen, die in erster Linie dem Schwerverkehr gewidmet sein sollen.

Namhafte Projektpartner

Weitere HyCET-Verbundpartner neben BMW sind Deutz, DHL Freight, Keyou, Total Energies und Volvo Group. Damit sind also zwei Fahrzeugbauer, ein Motorenhersteller, ein Wasserstoff-Spezialist, ein Energieversorger sowie ein Logistikkonzern in das Projekt involviert.

Während der Laufzeit von vier Jahren will das Netzwerk zwei 18-Tonnen Lkw und zwei 40-Tonnen Lkw mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor entwickeln und in der Praxis testen. Für den täglichen Betrieb der Fahrzeuge sollen in Leipzig und Nürnberg zwei neue Wasserstoff-Tankstellen unter anderem für schwere Nutzfahrzeuge gebaut werden.

Fahrzeuge sollen im Pendelverkehr bei BMW eingesetzt werden

Die 18-Tonnen-Fahrzeuge sollen einen 7,8-Liter-Wasserstoffmotor von Deutz eingebaut bekommen. Die 40-Tonnen-Lkw erhalten 13-Liter-Aggregate, die Keyou zusammen mit der Volvo Group entwickelt. Die 13-Liter-Motoren sollen in Volvo-Trucks eingesetzt werden, die DHL Freight betreibt. Der Logistikdienstleister soll diese Fahrzeuge dann im Pendelverkehr für die Versorgung des BMW-Werks Leipzig einsetzen.

Total Energies möchte bis 2030 bis zu 150 neue H2-Tankstellen in Deutschland, den Benelux-Ländern und Frankreich aufbauen. Die zwei Stationen im Rahmen des HyCET-Projekts sind in Leipzig und im Raum Nürnberg an der A 9 geplant.

Verkehrsministerium: Möglichkeit, Mobilität neu zu denken

Somit sollen laut den Projektbeteiligten nicht nur die Entwicklung und der Einsatz von Wasserstoff-Lkw weiter erforscht, sondern auch die Betankungsstandards für Nutzfahrzeuge sowie die Umsetzung der benötigten Infrastruktur vorangetrieben werden. Da es sich hierbei um eines der ersten Forschungsvorhaben handele, bei dem Fahrzeuge dieser Klasse im Logistik-Regelverkehr fahren, würden die Lkw einer umfassenden Technologiebewertung unterzogen.

„Die Wasserstoff-Technologie bietet uns die Möglichkeit, Mobilität neu zu denken“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV), Daniela Kluckert (FDP). Sie sieht Wasserstoff als Energieträger in Ergänzung zur batterieelektrischen Mobilität als eine gute Lösung an, um den Verkehr klimafreundlich aufzustellen. „Durch das von uns geförderte Projekt HyCET wird eine Technologiebewertung des Wasserstoff-Verbrennungsmotors im schweren Güterverkehr vorgenommen“, so Kluckert. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Wasserstoff

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.