-- Anzeige --

Bahn rechnet mit jahrelangen Planungen für Brenner-Zulaufstrecke

Der Brenner-Basistunnel soll den Bahntransit über die Alpen beschleunigen
© Foto: Deutsche Bahn

Auf bayerischer Seite beginnen die Planungen für die Zulaufstrecken zum Brenner-Basistunnel. Das soll laut Bahn jedoch Jahre dauern.


Datum:
24.01.2013
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rosenheim. Die Deutsche Bahn (DB) rechnet mit jahrelangen Planungen für die bayerischen Zulaufstrecken zum Brenner-Basistunnel. Sie wolle sich aber weder beim konkreten Zeitplan noch bei den Kosten festlegen, sagte Stefan Kühn von der DB-Netz am Mittwoch bei einer Informationsveranstaltung für Abgeordnete und Bürgermeister der betroffenen Region in Rosenheim. Kühn versprach einen ehrlichen Dialog mit den Betroffenen. „Wir wollen sehr offen mit ihnen kommunizieren und in den nächsten Monaten die Grundlagen für eine sehr gute Bürgerbeteiligung schaffen“, sagte der Bahn-Vertreter. Auch Internet und soziale Netzwerke sollen dazu genutzt werden.

Die beiden Bundestagsabgeordneten Daniela Ludwig (CSU) und Ewald Schurer (SPD) forderten übereinstimmend verlässliche Prognosen zur Entwicklung des Schienenverkehrs über den Brenner – nicht zuletzt mit Blick auf die Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplanes. Ludwig verlangte, den Kreis der Beteiligten am Dialog mit den Betroffenen nicht auf die politischen Mandatsträger zu begrenzen.

Zu der Informationsveranstaltung von DB und Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) waren zehn Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie rund 20 Bürgermeister der Region eingeladen worden. Nicht nur der Tunnel selbst, sondern auch der Streckenverlauf der Anbindung von München nach Kiefersfelden ist umstritten. Vor allem im Inntal gibt es massive Proteste. Bürgermeister wehren sich vehement gegen den vorgesehenen viergleisigen oberirdischen Ausbau durch ihre Gemeinden. Der Tunnel soll acht Milliarden Euro kosten, die Zuganbindung auf bayerischer Seite weitere 2,6 Milliarden. Mit der Inbetriebnahme wird frühestens Ende der 2020er-Jahre gerechnet. Der Tunnel soll den Bahntransit über die Alpen beschleunigen sowie Tirol und Südtirol vom täglichen LKW-Verkehr entlasten. (dpa/bw)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.