-- Anzeige --

Alternative Kraftstoffe: EU fördert Bau von Infrastruktur

In 23 Ländern werde dank dieser EU-Förderung neue Infrastruktur für alternative Kraftstoffe entstehen
© Foto: Scharfsinn86/ iStock

Einige der geförderten Projekte befinden sich auch in Deutschland und betreffen ausdrücklich alternative Ladeinfrastruktur für Lkw und Busse.


Datum:
14.09.2022
Autor:
Kay Wagner
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die EU-Kommission wird den europaweiten Bau von Tank- und Ladestationen für alternative Kraftstoffe im Straßenverkehr mit 292,5 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren fördern. Das Geld soll in 24 Projekte fließen, bei denen es jeweils um die Verbesserung der Infrastruktur des transeuropäischen Verkehrsnetzes TEN-V geht. Einige der geförderten Projekte befinden sich auch in Deutschland und betreffen ausdrücklich alternative Ladeinfrastruktur für Lkw und Busse.

„Unsere Investitionen werden zu ungefähr 5700 neuen Ladepunkten, 1400 Ladestationen und 57 Wasserstoff-Auffüllstationen entlang des TEN-V-Netzwerkes innerhalb der nächsten drei Jahre führen“, lässt sich EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean dazu in einer Mitteilung zitieren. Die Förderung sei Teil der Bemühungen, den „Green Deal“ in Europa umzusetzen und die Abhängigkeit des Straßenverkehrs von fossilen Kraftstoffen zu verringern. In 23 Ländern werde dank dieser EU-Förderung neue Infrastruktur für alternative Kraftstoffe entstehen.

Projekte können bis Anfang 2023 eingereicht werden

Drei der 24 Projekte werden von deutschen Koordinatoren geleitet. Das Projekt der E.ON Drive Infrastructure will mit den EU-Geldern 108 Ladepunkte für leichte Nutzfahrzeuge in Dänemark erreichten. 1050 Ladepunkte für leichte Nutzfahrzeuge sowie 82 Ladepunkte für schwere Lkw will die Ionity an 194 Standorten in 13 Ländern, darunter auch Deutschland, bauen. Unter Federführung des Ministeriums für Justiz, Europa und Verbraucherschutz von Schleswig-Holstein sollen auf der Strecke Hamburg-Oslo zwölf Wasserstoff-Auffüllstationen entstehen.

Die 21 anderen Förderprojekte werden von Koordinatoren aus Belgien (1 Projekt), Estland (1), Polen (1), Slowakei (1), den Niederlanden (4), Frankreich (6) und Italien (7) geleitet.

Gleichzeitig zur Bewilligung der gut 292 Millionen Euro Fördergelder für die 24 Lade- und Tankinfrastrukturprojekte startete die EU-Kommission einen Aufruf zur Einreichung von Projekten zur Verbesserung der TEN-V-Wege. Ziel soll es sein, die Energieeffizienz durch entsprechende neue Infrastruktur zu verbessern. Betroffen sind das Schienennetzwerk, Binnenschifffahrtsgewässer, Häfen und Straßen. Insgesamt 5,12 Milliarden Euro stehen an EU-Fördergeldern zur Verfügung. Bis zum 18. Januar 2023 können Projekte bei der EU-Kommission eingereicht werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Wir sind auch auf LinkedIn!

Vernetzten Sie sich mit uns und verpassen Sie keine Updates mehr. 


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.