Terberg Terminalzugmaschine mit Wasserstoffantrieb im Hafen von Rotterdam

Von außen sieht der YT203 aus wie ein herkömmlicher Terminaltraktor. Er kommt im Einsatzalltag allerdings ohne den Ausstoß von CO2 aus

©Terberg

Terberg testet Wasserstoff-Terminalzugmaschine

Seit Oktober ist das Fahrzeug am Rotterdamer Hafen im Einsatz. Kommt es an die Leistung eines Dieselantriebes heran?

Rotterdam. Spannende Zeiten im Hause Terberg. Erstmals in der Firmengeschichte wird eine Terminal-Zugmaschine mit Wasserstoffantrieb im Arbeitsalltag getestet. Die YT203-H2 wurde gemeinsam mit Zepp Solutions realisiert. Das niederländische Unternehmen ist für die Entwicklung der Brennstoffzelle verantwortlich, Terberg selbst stellt das Fahrzeug.

Mulit-Plattform für flexiblen Einsatz

Eine Besonderheit der Zugmaschine ist die Tatsache, dass sie auf derselben Plattform wie die neue Elektrovariante YT203-EV basiert. Bedeutet: Terberg musste kein komplett neues Fahrzeug entwickeln, sondern konnte auf das bestehende Modell zurückgreifen und musste „nur“ den Antrieb modifizieren.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Eingesetzt wird die Terminalzugmaschine neben ihren Kollegen mit Dieselantrieb. So ist ein direkter Leistungsvergleich möglich. Grundsätzlich ist der Traktor laut Terberg so konstruiert, dass er die gleiche oder sogar eine höhere Zugkraft wie die dieselbetriebenen Fahrzeuge entwickeln kann. Möglich machen das ganze vier Tanks, die über 14 Kilogramm Wasserstoff aufnehmen können. Der Treibstoff reicht nach Herstellerangaben für einen Arbeitstag im Schwerlastbereich.

Null Emissionen als Ziel

Terberg arbeitet schon länger an der Entwicklung von Zugmaschinen, die möglichst emissionsfrei unterwegs sind. Alleine in diesem Jahr wurden die eben angesprochene vollelektrische Zugmaschine YT203-EV und der Wechselbrückenumsetzer BC202-EV auf den Markt gebracht. Die Fahrzeuge sind unter anderem mit einer hauseigenen Telematiklösung ausgestattet, die in Echtzeit Daten wie Batteriekapazität oder Ladezyklus übertragen kann. So soll eine genauere Planung möglich sein. (ff)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TERBERG FAHRZEUGE.

1000px 588px

Terberg Fahrzeuge


WEITERLESEN: