Seven Senders

Die Gesichter hinter Seven Senders: CEO Johannes Plehn, COO Thorben Seiler und CEO Thomas Hagemann

©Seven Senders

Seven Senders knackt 100 Millionen Euro Jahresumsatz

Die Delivery-Plattform für den Paketversand meldet für das Jahr 2020 einen Rekordumsatz. Außerdem hat das Start-up neues Kapital eingesammelt.

Berlin. Seven Senders meldet einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro. Wie das Start-up mitteilte, hat die Plattform für den Paketversand stark von der Expansion des europäischen Handels profitiert. So habe man die Umsätze seit März 2020 verdoppeln können. Im Zuge der Wachstumspläne hat das Unternehmen zuletzt neue Ländervertretungen in Amsterdam, Wien und Madrid eröffnet. Darüber hinaus bietet Seven Senders seit Februar 2021 eine Lösung für den Versand nach Großbritannien an, die den Warenverkehr nach dem Brexit gewährleisten sollen. Seven Senders arbeitet nach eigenen Angaben mit 100 lokalen Paketzustellern zusammen. Kunden sind Online-Shops wie Asos, Shop Apotheke, Mister Spex oder Limango.

Investoren geben 32 Millionen

In einer neuen Finanzierungsrunde hat Seven Senders außerdem 32 Millionen Euro erhalten. Lead Investor ist, wie bereits in der vorangegangenen Finanzierungsrunde, Digital + Partners, die zusammen mit btov den Finanzierungsbedarf der Berliner decken. Den Kapitalzufluss wird Seven Senders für den weiteren technischen Ausbau sowie die Fortführung der Internationalisierungsstrategie nutzen. Unter anderem plant das Unternehmen, mit zentralen Service-Hubs das Europageschäft chinesischer und US-amerikanischer Online-Händler zu unterstützen.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Start-ups, Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: