Packaging by Quadient Verpackungsanlage

Mit passgenauen Paketen sollen Versender Wellpappe, Transportvolumen und Kosten sparen

©Packaging by Quadient

Packaging by Quadient präsentiert automatisierte Verpackungsanlage

Packaging by Quadient präsentiert auf der derzeit in Nürnberg stattfindenden Messe Fachpack seine automatisierte Verpackungsanlage „CVP Everest“, die sich an Versender mit einem hohen Paketvolumen richtet.

Drachten. Der Verpackungstechnologiespezialist Packaging by Quadient zeigt auf der Messe Fachpack vom 28. bis 30. September in Nürnberg seine neue, automatisierte Verpackungsanlage „CVP Everest“ in Halle 4 (Stand 135). Die 2020 auf den Markt gekommene Lösung vermisst, schneidet, faltet, verklebt und etikettiert bis zu 1.100 Transportkartons pro Stunde. Mit der Anlage richtet sich der Hersteller an Versender mit einem hohen Paketvolumen.

So funktioniert die Lösung: Zu Beginn des Vorgangs steht ein 3D-Scanner, der die starren oder flexiblen Produkte exakt vermisst. Auf Grundlage der generierten Informationen wird vollautomatisch ein Karton, der mit einem kundenindividuellen Branding versehen sein kann, ausgeschnitten, gefaltet, geschlossen, verklebt und etikettiert. Die Anlagen zählen laut Hersteller zu den schnellsten, die es auf dem Markt gibt. Der gesamte Vorgang dauere nur drei Sekunden.

Kleinere Lösung für Mittelständler

Mit im Messegepäck hat das Unternehmen auch die kleinere Schwester der Lösung, die „CVP Impack“. Sie produziert bis zu 500 passgenaue Pakete pro Stunde und richtet sich damit vor allem an mittelständische Unternehmen. Zu den Referenzkunden von „CVP Impack“ zählt etwa das Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler (E/D/E). Der Einkaufs- und Marketingverbund für den Produktionsverbindungshandel setzt die Anlage in seinem 70.000 Quadratmeter großen Zentrallager in Wuppertal ein. Dort wird ein breites Produktspektrum in Pakete verpackt – Arbeitsschutzkleidung genauso wie Werkzeuge oder Geräte von Sicherheitstechnikherstellern. „Uns war wichtig, dass wir Verbrauchsmaterial wie zusätzliche Luftpolsterfolien und Wellpappe reduzieren und gleichzeitig die Prozesszeiten im Verpackungsbereich senken”, wird Christian Peckhaus, Teamleiter im E/D/E-Geschäftsbereich Logistik, in einer Mitteilung von Packaging by Quadient zitiert.

„Versender, die passgenaue Transportpakete verschicken, machen nicht nur ihre Kunden glücklich. Sie sparen auch Geld und schonen die Umwelt”, betont auch Claus Weigel, International Senior Sales Manager der DACH-Region bei Packaging by Quadient. Auch Nachfrageschwankungen und der zunehmende Arbeitskräftemangel sprächen demnach für den Einsatz automatisierter Verpackungsanlagen. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LAGERTECHNIK & REGALE.

1000px 588px

Lagertechnik & Regale, Transportverpackungen & Behälter


WEITERLESEN: