Die Serways Raststätte Lipperland Nord an der A 2 von Tank & Rast

©Tank & Rast

NRW: Bessere Versorgung von Lkw-Fahrern an Tank&Rast-Raststätten

Der Raststätten-Betreiber Tank & Rast macht unter anderem die sanitären Anlagen von Sanifair für Lkw-Fahrer frei zugänglich. Auch deren Sauberkeit will das Unternehmen gewährleisten.

Düsseldorf. Lkw-Fahrer sollen an den Raststätten in Nordrhein-Westfalen ab sofort besser versorgt werden. Gemeinsam mit dem Raststätten-Betreiber Autobahn Tank & Rast hat das Verkehrsministerium des Landes beschlossen, dass die Tankstellen im Netz von Tank & Rast rund um die Uhr geöffnet bleiben und es „To-Go“-Angebote mit warmen Gerichten geben soll. Außerdem sind ab sofort die sanitären Anlagen von Sanifair, inklusive der Fernfahrer-Duschen, geöffnet und frei zugänglich. Das gab das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen am Mittwoch bekannt.

„Damit für Bevölkerung und Wirtschaft alle wichtigen Güter zur Verfügung stehen, sind effiziente Lieferketten erforderlich und Lkw-Fahrer unverzichtbar“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst. „Unsere Kraftfahrer leisten gerade in diesen Tagen großartige Arbeit. Ihnen gilt mein Dank. Es muss selbstverständlich sein, dass wir sie auch jetzt ordentlich versorgen.“

Tank & Rast habe darüber hinaus nach weitere Sofortmaßnahmen für die Sauberkeit der Toiletten und Duschen ergriffen. Zum einen werde mit eigenen Mitarbeiterteams verstärkt die ordnungsgemäße Sauberkeit der sanitären Einrichtungen geprüft. Dort, wo es nötig ist, will das Unternehmen zusätzliche Reinigungsdienstleister hinzuholen. Zum anderen werde derzeit verstärkt an den Standorten kontrolliert, dass eine Toilette und eine Dusche zur Verfügung stehen. Sollte dies in Einzelfällen nicht der Fall sein, wird nachgerüstet, verspricht der Betreiber.

Sollte es zu Problemen kommen, steht den Fernfahrern eine kostenfreie sogenannte „Brummi-Hotline“ bei Tank & Rast zur Verfügung: 0800 9 555 777 (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NORDRHEIN-WESTFALEN.

1000px 588px

Logistikregion Nordrhein-Westfalen

  • 02.04.2020

    Breuler Jörg

    Ich hoffe das to Go Angebot kommt dann nicht nur aus der Mikrowelle! Aktuell bei Tank und Rast gibt es Currywurst aus der Mikrowelle. Ich vermute mal das das Chilling von Carne und die Feuerbällchen gleiche Ursprungs sind. Ach ja und nee Bockwurst gibt’s ja auch noch. Lt Raststätte Thüringer Wald wäre mehr nicht erlaubt nur komisch das die Autohöfe auch ganze Mahlzeiten to go anbieten dürfen. Jetzt hätte ich doch beinahe den Leberkäse vergessen den gibt’s auch noch wie der aus der Mikrowelle schmecken soll mag ich mir nicht vorstellen. Naja für den LKW Fahrer muss das reichen von Helden der Krise kann ich da nicht merken.


WEITERLESEN: