-- Anzeige --

Verkäufe leichter VW-Nutzfahrzeuge abgerutscht

Der ID Buzz läuft gut
© Foto: Volkswagen

Gut angelaufen sei jedoch der E-Bulli ID Buzz, von dem bis Ende des Jahres 26.600 Einheiten bestellt worden seien.


Datum:
12.01.2023
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Volkswagen hat im vergangenen Jahr vor allem aufgrund der Lieferketten-Probleme deutlich weniger seiner leichten Nutzfahrzeuge verkaufen können. Die Auslieferungen sanken 8,6 Prozent auf knapp 329.000 Autos. Dabei habe auch die Unsicherheit durch den Ukraine-Krieg eine Rolle gespielt, teilte die Konzerntochter VWN am Mittwoch, 11. Januar, mit. Gut angelaufen sei jedoch der E-Bulli ID Buzz, von dem bis Ende des Jahres 26.600 Einheiten bestellt worden seien. Die Wartezeit bei dem Modell ist beträchtlich. Bisher hätten die Kunden etwa 6000 der Elektrovans erhalten. 

Die Hannoveraner rüsten das örtliche Werk auf die Produktion reiner Stromer um. Noch sind die absoluten Stückzahlen gering, aber relativ betrachtet gelang bei den Auslieferungen von E-Modellen im vorigen Jahr mehr als eine Verdoppelung auf etwa 7500 Stück. Fehlende Mikrochips und Engpässe bei weiteren Bauteilen und Rohstoffen halten Teile der gesamten Autoindustrie in einer Art Produktionsstau: Die Zahl der Bestelleingänge bei VWN übersteigt mit rund 407.000 die Zahl der 2022 geschafften Übergaben an Kunden.

Auch die VW-Kernmarke wurde zuletzt weniger Fahrzeuge los. Das weltweite Minus 2022 betrug 6,8 Prozent. Verkäufe von E-Autos zogen derweil um 23,6 Prozent an. 

Das könnte Sie auch interessieren

>> Fahrbericht E-Transporter: Neuer Sympathieträger von VW

>> Ford E-Transit Custom: Ausgedünntes Feld

>> Podcast: Der VW ID. Buzz Cargo - Nur Style oder auch ein guter Transporter?

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Sie sind noch kein VerkehrsRundschau-Abonnent und neugierig?

Testen Sie unser Profiportal VerkehrsRundschau Plus unverbindlich zwei Monate lang. Das Kennenlern-Abo läuft automatisch aus.

Übrigens: VerkehrsRundschau-Abonnenten können auch die Lernplattform Transport-Trainer nutzen. So können Sie Ihre Lkw-Fahrer flexibel und kostengünstig unterweisen.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.