-- Anzeige --

EWayBW: Oberleitungs-Lkw machen Pause

Die Testfahrten von Oberleitungs-Lkw in Baden-Württemberg sind derzeit unterbrochen
© Foto: Verkehrsministerium Baden-Württemberg

Beim Projekt mit Oberleitungs-Lkw in Baden-Württemberg ist der Testbetrieb unterbrochen, Grund ist der Austausch von Komponenten, deren Lieferung sich verzögert.


Datum:
26.11.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart/ Rastatt. Wegen Bauarbeiten sind die Fahrten von Oberleitungs-Lkw auf der EWayBW-Teststrecke in Baden-Württemberg derzeit unterbrochen, teilte das Landesverkehrsministerium mit. Bei den derzeit stattfindenden Arbeiten handele es sich um den Austausch funktionsgestörter Teile, was sich „wegen der Beeinträchtigung in den globalen Lieferketten“ bis in den Januar 2022 verzögere, so das Ministerium weiter. Auch auf den beiden anderen Pilotversuchen mit Oberleitungs-Lkw in Hessen und in Schleswig-Holstein müssten ebenfalls Komponenten an den Stromleitungen ausgetauscht werden. Der Testbetrieb soll nach dem Tausch der Komponenten umgehend wieder aufgenommen werden.

Der Regelbetrieb auf der Teststrecke läuft seit September 2021. Die Erfahrungen der E-Highway-Versuche im realen Einsatz hätten für bestimmte Komponenten nun aufgezeigt, dass „die Zuverlässigkeit der Anlage weiter verbessert werden muss“, lautet ein Fazit des baden-württembergischen Verkehrsministeriums.

Ergebnisoffener Technologievergleich

Ziel des Pilotprojekts ist ein realitätsnaher Betrieb von Oberleitungs-Lkw. Eine wissenschaftliche Begleitforschung soll Aspekte der Energieversorgung sowie Auswirkungen auf Lärm, Luftschadstoffe und straßenplanerische Maßnahmen untersuchen. Die B 462 im Murgtal wurde für das Pilotprojekt gewählt, weil auf der Strecke ein 24 Stunden/7 Tage-Betrieb zwischen Obertsrot (Kreis Rastatt) und Kuppenheim stattfindet.

Während des dreijährigen Realbetriebs werden nicht nur Oberleitungs-Lkw eingesetzt. Im Rahmen eines ergebnisoffenen Technologievergleichs kommen weitere alternative Antriebstechnologien zum Einsatz. Darunter sind ein Wasserstoff-/Brennstoffzellen-Lkw von Iveco Nikola und ein Bio-Methan-Lkw von Iveco. Außerdem werden noch ein batterieelektrischer Lkw mit Pantograf sowie rein batterieelektrische Lkw von Daimler und von Iveco getestet. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.