-- Anzeige --

Breites Portfolio für E- Nutzfahrzeuge von Continental

Eine Lösung, an der die Ingenieure von Continental mit Hochdruck und zusammen mit Siemens Mobility arbeiten, ist der Pantograph für Dynamic Charging - Laden der E- Batterie während der Fahrt mit Strom aus Oberleitungen
© Foto: Continental

In den vergangenen Monaten konnte das Technologieunternehmen umfangreiche Aufträge für mehrere Steuerungskomponenten rund um die Fahrzeugelektronik in elektrisch angetriebenen Nutzfahrzeugen verzeichnen. Daneben umfasst das aktuelle Produktportfolio für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge unter anderem Soundmodule, intelligente Sensoren zur Batterieüberwachung, Batteriemanagement- und Ladekontrollsysteme, Hochvoltkabel und weitere Lösungen.


Datum:
08.09.2022
Autor:
Gerfried Vogt-Möbs
Lesezeit: 
6 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Continental beschränkt sich nicht nur auf Hardwarekomponenten: Die E-Mobilitätsexperten des Hannoveraner Unternehmens bieten von der Anforderungsdefinition über Beratung und Design zur E/E-Architektur und der Entwicklung der Softwarelösung bis zur Serienproduktion alle Schritte aus einer Hand. Dabei verbinden die Entwickler zwei Welten: Ihr über Jahrzehnte gesammeltes Wissen im Nutzfahrzeugbereich sowie neueste Erkenntnisse aus Entwicklungsprojekten rund um Elektro-Pkw.

Eine weitere Lösung, an der die Ingenieure von Continental mit Hochdruck und zusammen mit Siemens Mobility arbeiten, ist der Pantograph für das Dynamic Charging, also das Laden der E- Batterie während der Fahrt mit Strom aus Oberleitungen. Die „Nationale Plattform Zukunft der Mobilität“, eine Innovations-Initiative des Bundesverkehrsministeriums, empfiehlt 4.000 Kilometer Autobahn bis 2030 mit der Oberleitungstechnologie auszustatten. „Besonders für den Schwerlastverkehr könnte dies eine optimale Lösung für die Zukunft sein, weil damit lange Wartezeiten beim Aufladen an Ladesäulen vermieden werden und die Batterie deutlich kleiner dimensioniert werden kann“, sagt Alex Rupprecht, bei Continental verantwortlich für die Entwicklung des Pantographen. „Wir glauben daran, dass Dynamic Charging die größten Chancen hat, in diesem Bereich die CO2-Emissionen signifikant zu senken – auch gegenüber anderen Technologien, die etwa Wasserstoff oder andere synthetische Kraftstoffe nutzen.“
© Foto: Continental

Aktiver Entwicklungspartner in anderen Anwendungsbereichen

Schon seit 2016 betreibt Continental mehrere Entwicklungspartnerschaften, unter anderem mit allen großen Nutzfahrzeugherstellern, um Reifen auch auf die Anforderungen von E-Trucks und E-Bussen auszurichten. Die von ContiTech entwickelten Hochleistungskunststoffe kommen darüber hinaus auch im Nutzfahrzeugbereich zum Einsatz. Zudem entwickeln die Experten von Continental Leitungssysteme für Elektrofahrzeuge: Kühl- und Wärmeleitungen im Elektro-Lkw können bis zu 100 Einzelrohre und -schläuche sowie zahlreiche Übergangselemente umfassen.

Besucher der IAA finden Continental in Halle 12, Stand C29, mit allerlei Lösungen zur Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen und weiteren Ideen für die großen Herausforderungen der mobilen Zukunft im Güterverkehr.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.