BLG Puma Geiselwind

Frank Dreeke (vorne l.), Vorstandsvorsitzender BLG Logistics und Michael Lämmermann, Chief Financial Officer Puma (vorne r.), nehmen mit Bürgermeister Ernst Nickel und Landrätin Tamara Bischoff das europäische Puma-Logistikcenter in Geiselwind in Betrieb

©BLG Logistics Group

Neues Puma-Logistikzentrum in Geiselwind geht in Betrieb

Am Dienstag ist das neue hochautomatisierte Logistikzentrum für das Sportunternehmen Puma in Betrieb gegangen. Die nach strengen Nachhaltigkeitsrichtlinien entwickelte Multichannel-Anlage wird von BLG Logistics betrieben.

Geiselwind. Keine zwei Jahre nach dem Richtfest ist am 6. April 2021 das neue Logistikzentrum für den Sportartikelhersteller Puma im unterfränkischen Geiselwind in Betrieb gegangen. Die hochautomatisierte Multichannel-Anlage soll eine schnellere Belieferung sowohl der Großhandelskunden als auch der Endkonsumenten ermöglichen. Als Gesamtprojektleiter für die Realisierung und Inbetriebnahme zeichnet die BLG Logistics Group verantwortlich, die in Geiselwind künftig 350 Mitarbeitende beschäftigt.

22 Kilometer Fördertechnik

Auf 116.000 Quadratmetern Grundfläche und 63.000 Quadratmetern Lagerfläche wurden über 22 Kilometer Fördertechnik verbaut, um bis zu 74 Millionen Artikel mit 480 Shuttlefahrzeugen zu bewegen. Die Ware wird in über 700.000 Behälterstellplätzen gelagert. Die Lagertechnik steuerte die österreichische TGW Logistics Group bei. Gemeinsam mit dem IT-Spezialisten Körber hat BLG die Logistikprozesse in einem eigenen Warehouse-Management-System implementiert. Das vollklimatisierte Gebäude verfügt über 36 Ladetore und 141 Lkw-Stellplätze.

Photovoltaik und Regenwassernutzung

Das Logistikzentrum wurde zudem nach strengen Nachhaltigkeitsrichtlinien entwickelt: Eine eigene Photovoltaikanlage versorgt das Gebäude zukünftig mit zertifiziertem Grünstrom. Ebenso kommen eine Regenwassernutzungsanlage und energiesparende LED-Beleuchtung zum Einsatz. Zusätzlich ist die Anpflanzung von 400 Bäumen auf dem 116.000 Quadratmeter großen Gelände geplant. Von allen Projektpartnern wird das anerkannte internationale Nachhaltigkeitssiegel für Immobilien, die Zertifizierung von LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold angestrebt.

"Dass wir heute den Go-Live dieser Anlage begehen und trotz der Pandemie den Zeitplan eingehalten haben, fußt auf den gemeinsamen Anstrengungen vieler engagierter und leidenschaftlicher Kolleginnen und Kollegen unterschiedlichster Gewerke. Uns alle eint eins: Unser Herz schlägt für die Logistik", sagte Frank Dreeke, Vorstadsvorsitzender BLG Logistics.

Nach dem jetzt erfolgten Start wird das Logistikzentrum schrittweise den Betrieb aufnehmen. Dieser Prozess wird nach Angaben von BLG voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen sein. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Lagertechnik & Regale, Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Lager-IT & Warehouse Management Systems


WEITERLESEN: