Gleise

Italien ist um eine Intermodalverbindung reicher

©Stefan Sauer/dpa/picture-alliance

Neue Intermodalverbindung zwischen Bari und Melzo

GTS Rail bietet ab sofort pro Woche drei Verbindungen zwischen den beiden Orten an. Ein Ausbau des Angebots ist bereits geplant.

Bari. Seit wenigen Tagen hat eine neue Intermodalverbindung in Italien ihren Dienst aufgenommen. Auf der Schiene zwischen Melzo und Bari geht es mit GTS Rail ab sofort dreimal wöchentlich hin und her. Von Melzo nach Bari jeweils montags, mittwochs und freitags, in umgekehrte Richtung verkehren die Güterzüge jeweils dienstags, donnerstags und freitags. Geplant ist, diese Verbindung noch weiter auszubauen und ab jedem Abfahrtsort täglich anzubieten.

Die Güterzüge sind neben dem Transport von Sattelschleppern (bis P400) auch für den Transport von gefährlichen Gütern sowie generell für den Abfalltransport ausgelegt. Ab Melzo bestehen Anschlussverbindungen nach Nordeuropa, ab Bari nach Albanien, Griechenland und in die Türkei. Die eingesetzten Güterzüge sind je 510 Meter lang und haben eine Kapazität von maximal 1600 Tonnen. Angeboten wird beim Warentransport per Container auf dieser Strecke sowohl ein Door-To-Door-Service als auch ein Terminal-To-Terminal-Service. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KOMBINIERTER VERKEHR STRASSE-SCHIENE.

1000px 588px

Railcargo & Kombinierter Verkehr Straße-Schiene, Italien – Transport & Logistik

WEITERLESEN: