Abgase

Die EU-Kommission soll ein festes Ausstiegsdatum für den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen nennen, fordern einige EU-Länder

©fotohansel/Fotolia

Mehrere EU-Länder dringen auf Ausstiegsdatum für Verbrennermotor

Die EU-Kommission soll ein Ausstiegsdatum für den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen nennen, fordern mehrere kleinere EU-Länder in einem Schreiben.

Brüssel. Mehrere EU-Länder haben die EU-Kommission in einem Schreiben aufgefordert, ein Ausstiegsdatum für den Verkauf von Benzin- und Dieselautos zu nennen. Zudem sprechen sich die Staaten für eine bessere Ladeinfrastruktur und deutlich strengere CO2-Emissionsstandards aus, wie aus dem inoffiziellen Papier, dem sogenannten „Non-Paper“, hervorgeht, das die diplomatische Vertretung der Niederlande in Brüssel am Mittwoch veröffentlicht hat. Zudem werden Österreich, Belgien, Dänemark, Griechenland, Malta, Irland, Litauen und Luxemburg als Absender genannt.

Der „Verbrennungsmotor ist angezählt“, begrüßte Benjamin Stephan von Greenpeace den Vorstoß. Ein festes Enddatum würde Investitionen in die Zukunft lenken und den „Stillstand“ im Verkehrssektor in Fragen des Klimaschutzes beenden. Er forderte die Bundesregierung auf, ein verbindliches Ausstiegsdatum auf den Weg zu bringen. Der Verband der Automobilindustrie teilte mit, für eine Transformation zu klimafreundlichem Verkehr brauche es keine Verbote, sondern die richtigen Rahmenbedingungen. Dazu zähle eine EU-weite flächendeckende Ladeinfrastruktur – „so schnell wie möglich“. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Verkehrspolitik Europa & Übersee, CO2 und Luftschadstoffe, Behörde – EU-Kommission


WEITERLESEN: