Brittany Ferries

Die neue Partnerschaft soll Synergien zwischen den Unternehmen schaffen (Symbolbild)

©Gilles Targat/Photo12/picture-alliance

Logistikgruppe steigt bei Brittany Ferries ein

Die französische Logistikgruppe CMA CMG investiert 25 Millionen Euro in die Fährgesellschaft Brittany Ferries.

Marseille. Die französische CMA CMG Gruppe steigt mit einem 25 Millionen Euro-Investment bei der unter französischer Flagge operierenden Fährgesellschaft Brittany Ferries ein. Zehn Millionen Euro dieser Investition erfolgen in Form von Quasi-Eigenkapital. Mit dem Übereinkommen will CMA CGM die Erholung der Fährgesellschaft nach den Covid-19-Einbußen unterstützen.

Die Partnerschaft werde Synergien zwischen den beiden Unternehmen im Passagier- wie im Frachttransport schaffen, erklärte CMA CGM. Zudem entstehe eine kommerzielle Partnerschaft in Bezug auf den Cargo-Bereich von Brittany Ferries Richtung Großbritannien, Irland und die iberische Halbinsel. Der Transport von Gütern auf deren RoRo-Schiffen helfe der CMA CMG-Gruppe den RoRo-Sektor von Frankreichs Atlantik- und Nordküste Richtung Großbritannien auszuweiten.

Zusammenarbeit beim LNG-Antrieb

Für beide Unternehmen würden durch die Zusammenarbeit neue Angebote möglich. Sie möchten auch ihr Wissen über LNG zum Antrieb ihrer Schiffe teilen, sowie gemeinsam umweltfreundliche Transportlösungen entwickeln. Zwei LNG-Schiffe werden nächstes und übernächstes Jahr die Brittany Ferries-Flotte verstärken. Außerdem will das Unternehmen sein multimodales Angebot erweitern. So wird es ab Ende 2022 einen unbegleiteten Trailer-Transport zwischen Bayonne und Cherbourg geben. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-FÄHREN & FÄHRVERKEHRE.

1000px 588px

Lkw-Fähren & Fährverkehre, Frankreich, Großbritannien und Irland, Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: