Das Deutsche Rote Kreuz errichtete ein Logistikzentrum für die Flutspenden

©Land NRW/Ralph Sondermann

Logistik-Lager: 10.000 Quadratmeter für Hochwasser-Spenden

Das Deutsche Rote Kreuz verteilt von dort aus Güter in die betroffenen Gebiete.

Zülpich. Nach der Hochwasser-Katastrophe richtet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ein Logistikzentrum zur Annahme von Groß- und Unternehmensspenden ein. Das über 10 000 Quadratmeter große Lager liegt in Zülpich im Kreis Euskirchen. Der Ort sei auch wegen kurzer Transportwege in die am meisten betroffenen Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz geeignet, teilte das DRK mit.

In dem Lager könnten Sachspenden und aus Fluthilfemitteln beschaffte Güter angenommen, aufbereitet und vorübergehend eingelagert werden. Hartmut Krabs-Höhler, Chef des DRK-Landesverbandes Nordrhein, erklärte, die Bereitstellung benötigter Güter - von Waschmaschinen über Möbel bis zu Hygienebedarf - werde zunächst für drei bis sechs Monate sichergestellt. Das Logistikzentrum wurde von den DRK-Landesverbänden Nordrhein und Rheinland-Pfalz eingerichtet. (ste/dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ.

1000px 588px

Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Logistikregion Nordrhein-Westfalen, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: