Hafen Salerno

Durch Aushubarbeiten am Hafen von Salerno soll es künftig möglich sein, dass dort Schiffe mit einer Kapazität von 500 Trailern durch die Unternehmensgruppe Grimaldi platziert werden können

©Lars Halbauer/picture-alliance

Hafen von Salerno: RoRo-Transport mit deutlicher Zunahme

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Hafen von Salerno in den ersten acht Monaten des Jahres 2019 mehr rollende Ware umschlagen. Derzeit finden zudem Aushubarbeiten statt, um die Intermodalität und den kombinierten Transport des Hafens zu stärken.

Salerno. Der Hafen von Salerno wird immer mehr zu einer festen Größe für RoRo-Transporte. Strategisch günstig für Transporte auf die Iberische Halbinsel, Sizilien, Sardinien, Genua und Nordafrika gelegen, konnten in den ersten acht Monaten des Jahres 2019 bereits 5,5 Millionen Tonnen an rollender Ware umgeschlagen werden.

Das entspricht einem Anstieg um 5,35 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig ging der Transport an Containern im zweistelligen Bereich zurück. Wie die neueste Statistik der Hafenbehörde des Mar Mediterraneo Centrale zeigt, nahm dieser am Hafen von Salerno um 10,32 Prozent ab, am Hafen von Neapel aber um 18,91 Prozent zu.

Dass der Hafen von Salerno besonders auf Intermodalität setzt und den kombinierten Transport weiter ausbauen will, zeigen auch die Aushubarbeiten am Hafen. Diese sollen es möglich machen, dass dort bald neue Schiffe mit einer Kapazität von 500 Trailern durch die Unternehmensgruppe Grimaldi platziert werden können. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Italien – Transport & Logistik, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: