Motoren Hafen Dresden

Verladung von Motoren im Alberthafen

©SBO

Guter Elbpegel ermöglicht Sommerverladungen im Hafen Dresden

Nachdem 2018 und 2019 Niedrigwasserjahre waren, läuft es in diesem Jahr an der Elbe gut und die Hafengruppe Sächsische Binnenhäfen Oberelbe kann mehrere Großverladungen vermelden.

Dresden. Aufgrund eines guten Sommer-Elbpegels hat die Hafengruppe Sächsische Binnenhäfen Oberelbe (SBO) in den letzten Tagen mehrere Großverladungen im Alberthafen Dresden-Friedrichstadt durchführen können. Das teilte die SBO in einer aktuellen Meldung mit. Den Anfang machte demnach am 1. Juli 2020 ein 123-Tonnen-Transformator aus Norwegen, der per Binnenschiff von Hamburg nach Dresden kam und mit dem SBO-Schwerlastkran LR 1600/2 entladen wurde. Es folgten vier Motoren mit einem Gesamtgewicht von 354 Tonnen und ein Generator mit 156 Tonnen, die allesamt per Binnenschiff Richtung Hamburg transportiert wurden.

Die Schiffstransporte realisierte die SBO mit ihrem Kooperationspartner DBR (Deutsche Binnenreederei AG) im Rahmen des Liniendienstes Elbe Project Cargo Line (EPCL). Den Lkw-Vor- und Nachlauf zum/vom Alberthafen Dresden übernahm der SBO-Kooperationspartner KAHL Schwerlast.

„Diese Transporte zeigen einmal mehr, wie wichtig die Wasserstraße Elbe für den Maschinen- und Anlagenbau ist“, erklärt SBO-Geschäftsführer Heiko Loroff. „Nach den zwei extremen Niedrigwasserjahren 2018 und 2019 können wir nun auch im Sommer den guten Elbpegel nutzen, um Großverladungen zuverlässig und problemlos an ihr Ziel zu bringen.“ (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt


WEITERLESEN: