Daimler, Mercedes-Benz, eActros, Inapa, E-Lkw

Der batterieelektrische Mercedes-Benz eActros startet mit einem weiteren Praxistest: bei Inapa Deutschland in Ettlingen

©Daimler

E-Lkw: Inapa testet E-Actros von Daimler

Der Papiergroßhändler erprobt den batterieelektrischen 25-Tonner von Mercedes-Benz bei der Belieferung von Druckereien im Großraum Karlsruhe.

Stuttgart/Karlsruhe. Der batterieelektrische Mercedes-Benz E-Actros startet mit einem weiteren Praxistest: bei Inapa Deutschland in Ettlingen. Das Papiergroßhandelsunternehmen setzt den schweren E-Lkw für die Verteilung von Papier an Druckereien als Stückgut, das heißt palettierten Sendungen, im Großraum Karlsruhe ein. Dabei legt das Fahrzeug, das eine Reichweite von rund 200 Kilometern bietet, täglich eine Strecke zwischen 150 und 200 Kilometern zurück und wird anschließend über Nacht auf dem Betriebshof von Inapa in Ettlingen aufgeladen.

Praxiserprobung in der "Innovationsflotte"

Rico Claassen, Großkundenmanagement bei Mercedes-Benz Lkw: „Bereits seit 2018 sammeln wir mit dem Prototyp des E-Actros wichtige Erkenntnisse für den 2021 geplanten Start der Serienproduktion des batterieelektrischen Lkw.“ Seit 2020 befindet sich der E-Actros in der zweiten Phase seiner Praxiserprobung als Teil der sogenannten „Innovationsflotte“. Nach Herstellerangaben haben das Kühlsystem für die Ladung aber auch die Klimaanlage – beide elektrisch betrieben – sowohl bei extremer Hitze als auch bei winterlichen Verhältnissen bislang ohne Einschränkungen funktioniert.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

CO2-neutrale Alternative für den Verteilerverkehr

Der eActros basiert auf dem Rahmen des Mercedes-Benz Actros. Darüber hinaus ist die Architektur des Fahrzeugs jedoch komplett auf den Elektroantrieb ausgerichtet und verfügt über einen hohen Anteil spezifischer Teile. Zwei Elektromotoren nahe den Radnaben der Hinterachse bilden den Antrieb mit einer Leistung von jeweils 126 kW und einem maximalen Drehmoment von je 485 Nm. Daraus ergeben sich nach der Übersetzung jeweils 11.000 Nm. Lithium-Ionen-Batterien mit 240 kWh liefern die Energie für den eActros. In Abhängigkeit der verfügbaren Ladeleistung lassen sich die Batterien innerhalb von zwei Stunden (bei 150 kW) vollständig aufladen.

Gefördert von BMU und BMWI

Die Entwicklung und Erprobung der schweren Elektro-Lkw im Verteilerverkehr wird im Rahmen des Projekts „Concept ELV²“ zu verschiedenen Teilen vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Der E-Actros wird laut Daimler als Zwei- und Dreiachser auf den Markt kommen. Die Serienproduktion soll demnach 2021 im Werk Wörth am Rhein anlaufen. Darüber hinaus will Daimler Trucks Beratungsangebote rund um E-Mobilität anbieten. Dazu zählen Routenanalysen, Überprüfung möglicher Subventionen, Unterstützung bei der operativen Flottenintegration und die Erarbeitung passender Ladeinfrastrukturlösungen, teilt der Hersteller mit.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Schwertransporte & Krandienste, Logistikregion Baden-Württemberg, Hybrid- und Elektro-Lkw, Grüne Logistik & Umweltschutz, Daimler Trucks & Services, Behörde – Bundesumweltministerium


WEITERLESEN: