Die IAK hat vor mehr als fünf Jahrzehnten zuerst eine Kranversicherung auf den Markt gebracht (Symbolbild)

©Industriehafen Roßlau

Die IAK wird Teil der Schunck Group

Mit der Übernahme in die Schunck Group soll die IAK dort das Schwerlastportfolio in die Betreuung übernehmen.

München/Köln. Die Schunck Group verstärkt sich mit der IAK Inter-Assekuranz Versicherungsmakler GmbH. Die IAK ist auf den Absicherungsbedarf der Kranunternehmen sowie die Schwertransport-, Berge- und Abschleppbranche spezialisiert und wird ab dem 1. Januar 2022 ein Teil der Schunck, dem Spezialmakler für die Transport- und Logistikwirtschaft. Beide Unternehmen gehören zur Ecclesia Gruppe.

Man gewinne mit der neuen Tochtergesellschaft IAK das Know-how des Maklers hinzu, der vor mehr als fünf Jahrzehnten als erster eine Kranversicherung auf den Markt gebracht hat, erklärte die Schunck Group. Die IAK wird das Schwerlastportfolio von Schunck in die Betreuung übernehmen. „Mit der Angliederung der IAK können wir für unsere Kunden in den Schwertransportbranchen auf Dauer den besten Nutzen erzielen“, sagte Thomas Wicke, Geschäftsführer der Schunck Group. Die IAK profitiere ihrerseits von dem Know-how von Schunck in der Transport- und Logistikbranche. „Hier ergeben sich große Synergien“, ergänzte IAK-Geschäftsführer Markus Kuhles.

Für die Kunden beider Unternehmen soll sich im Betreuungsverhältnis nichts ändern, alle Mitarbeiter der Schwertransport-Sparte bei Schunck und bei der IAK stehen ihren Kunden weiterhin zur Verfügung; die IAK-Standorte Köln und München bleiben ebenfalls erhalten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERSICHERUNGEN FÜR SPEDITIONS- UND LOGISTIKBETRIEBE.

1000px 588px

Versicherungen für Speditions- und Logistikbetriebe, Wirtschaftsrecht & Verträge, Schunck Group


WEITERLESEN: