DB Cargo, Lok
847px 413px

Eine elektrisch betriebene DB Cargo-Lok fährt seit November als Botschafterin für nachhaltigen Schienengüterverkehr und die klimafreundlichen Produkte von DB Cargo durch Deutschland

©Deutsche Bahn

DB CARGO STEIGERT ANTEIL CO2-FREIER BEFÖRDERUNGEN

Die Schienengüterverkehrsparte der Deutschen Bahn hat den Anteil CO2-freier Eisenbahntransporte in den letzten zwölf Monaten mehr als verdoppeln können und will diese Bilanz in 2018 weiter verbessern.

Berlin. DB Cargo, die Schienengüterverkehrsparte der Deutschen Bahn, hat den Anteil CO2-freier Eisenbahntransporte in den letzten zwölf Monaten um mehr als die Hälfte steigern können. Das teilte der Konzern am Dienstag mit. Zum Beispiel durch Elektro-Loks, die durch Strom aus regenerativen Energiequellen angetrieben werden. Damit leiste DB Cargo seinen Beitrag zum Ziel der Deutschen Bahn, die spezifischen Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 50 Prozent gegenüber 2006 zu reduzieren. Ein weiterer Ausbau ist in 2018 geplant.

Gegenüber dem Straßengüterverkehr werden bei der Beförderung von Gütern auf der Schiene nach Konzernangaben bis zu 80 Prozent weniger CO2 ausgestoßen. Darüber hinaus könnten Kunden mit dem Produkt DBeco plus ihre Transporte in Deutschland und Österreich vollständig CO2-frei durchführen. Alleine in 2016 seien damit rund 20.000 Tonnen CO2 im Vergleich zum herkömmlichen Schienenverkehr vermieden worden, hieß es in einer Pressemitteilung – im Vergleich zum klassischen Straßentransport sogar mehr als fünfmal so viel. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CO2 UND LUFTSCHADSTOFFE IN TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Deutsche Bahn



WEITERLESEN: