Die ersten Prototypen des Wasserstoff-Lkw sollen in diesem Jahr auf die Straße kommen

©Daimler AG

Daimler Truck will 2021 wieder deutlich zulegen

Der Absatz von Daimler Truck ging 2020 massiv zurück, für 2021 erwartet der Nutzfahrzeughersteller aber wieder einen Aufwärtstrend und setzt dabei auch auf die Abspaltung der Lkw- und Bussparte.

Stuttgart. Nach enormen Einbußen im Corona-Jahr 2020 geht der Lastwagenbauer Daimler für 2021 wieder von spürbar besseren Geschäften aus. Man erwarte deutliche Steigerungen sowohl beim Absatz als auch beim Umsatz, kündigte der Vorstandschef der Daimler Truck AG, Martin Daum, am Donnerstag, 25. Februar, bei der Pressekonferenz des Nutzfahrzeugherstellers an. Auch die Umsatzrendite werde deutlich zulegen. „Im zweiten Halbjahr 2020 hat unser Geschäft wieder deutlich angezogen und diesen Schwung werden wir im laufenden Jahr beibehalten“, sagte Daum.

Daimler Truck hatte im vergangenen Jahr mit 378.500 Fahrzeugen ein gutes Viertel weniger verkauft als im Vorjahr. Der Umsatz ging um 22 Prozent auf 34,7 Milliarden Euro zurück, das bereinigte operative Ergebnis gar um 75 Prozent auf 678 Millionen Euro. Ohne die Bereinigung, bei der bestimmte Sondereffekte herausgerechnet werden, waren es 525 Millionen Euro – ein Rückgang um 80 Prozent.

Elektroantrieb und Brennstoffzellentechnologie

Nachdem Daimler im September 2020 das Brennstoffzellen-Konzept-Lkw Mercedes-Benz GenH2 Truck vorgestellt hat, sollen in diesem Jahr die ersten Prototypen des Fahrzeugs auf die Straße kommen. Kundenerprobungen sind für 2023 geplant und ab 2027 könne „mit den ersten Serienfahrzeugen des GenH2 gerechnet werden“, so der Hersteller. Zudem plant Daimler Truck die Serienreife des batterieelektrisch angetriebenen Fernverkehrs-Lkw E-Actros LongHaul für das Jahr 2024. Bereits in diesem Jahr bringt das Unternehmen den batterieelektrischen Mercedes-Benz E-Actros für den schweren Verteilerverkehr in Serie. Der Start der Serienfertigung des Niederflur-Lkw Mercedes-Benz E-Econic, der auf dem E-Actros basiert, sei für das Jahr 2022 angedacht.

Bei mittelschweren Nutzfahrzeugmotoren planen Daimler Truck und Cummins eine weltweite Zusammenarbeit. Im Rahmen dieser geplanten strategischen Partnerschaft wird Cummins in die Weiterentwicklung der mittelschweren Motorenplattform sowie deren globale Produktion und Lieferung ab der zweiten Hälfte des Jahrzehnts für Daimler Trucks & Buses investieren. Daimler Truck wird sich zukünftig auf die Weiterentwicklung von alternativen Antriebstechnologien sowie Komponenten für den schweren Nutzfahrzeug-Antriebsstrang (HDEP) fokussieren. Aus diesem Grund werde „nicht weiter in die Entwicklung der eigenen Medium-Duty Engine Generation investiert“.

Daimler Truck soll bis 2021 an die Börse

Daimler will die Truck AG bis Ende des Jahres an die Börse bringen. Diese Abspaltung soll die Lkw-Sparte dann „schneller und wendiger“ machen. Das Unternehmen könne so seine strategischen Pläne „agiler umsetzen, seine Profitabilität erhöhen und die Entwicklung von CO2 neutralen Antriebstechnologien für Lkw und Busse weiter vorantreiben“. (dpa/tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Daum, Martin, Hybrid- und Elektro-Lkw, Markt für Lkw & Nutzfahrzeuge, Trends & Innovationen in Lkw- und Fahrzeugtechnik, Daimler Logistik


WEITERLESEN: