Flughafen München

Die Corona-Krise hat den Flughafen München hart getroffen

©Flughafen München GmbH

Cargo-Aufkommen am Flughafen München bricht um über die Hälfte ein

Wie die Betreibergesellschaft des Airports mitteilt, ist der Luftfracht- und Luftpostumschlag im Corona-Jahr um 56,9 Prozent auf ein Volumen von rund 151.000 Tonnen gesunken.

München. Das Cargo-Aufkommen am Flughafen München hat sich 2020 infolge der Covid-19-Pandemie gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert. Wie die Betreibergesellschaft des Airports am Mittwoch mitteilte, sank der Luftfracht- und Luftpostumschlag um 56,9 Prozent auf ein Volumen von rund 151.000 Tonnen. Die Auswirkungen der Krise haben dem Flughafen München demnach das niedrigste Verkehrsergebnis seit seiner Eröffnung im Jahr 1992 beschert.

Viele Luftverkehrsunternehmen hätten zuletzt ihr Flugangebot massiv reduziert oder vorübergehend eingestellt, hieß es. Die Anzahl der Starts und Landungen ging laut Pressemitteilung im Corona-Jahr um mehr als 270.000 auf rund 147.000 zurück – ein Minus von knapp 65 Prozent. Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen sank das Passagieraufkommen am Münchner Flughafen um rund 37 Millionen auf etwas mehr als elf Millionen und lag damit um knapp 77 Prozent unter dem Vorjahreswert. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Flughafen München – Luftfracht


WEITERLESEN: